Das ist Rudi. Das Foto macht glauben, es sei ein großer Hund. Dabei misst das in Lünen-Brambauer entlaufene Tier nur 30 bis 35 Zentimeter. © privat
Tiersuche

Angsthund Rudi entlaufen: Hunderte Menschen suchen seit sechs Wochen

Hunderte von Flyern sind verteilt. Plakate hängen in Lünen, Dortmund, Castrop-Rauxel und Schwerte. Tierfreunde suchen Rudi, einen Angsthund, für den eigentlich alles besser werden sollte.

Rudi hat bernsteinfarbene Augen, sandfarbenes Fell und eine lange schwarze Nase. Treuherzig blickt er dem Betrachter an. Dieses Hundefoto wurde auf verschiedenen Facebook-Seiten schon tausendfach geteilt. Hunderte Mal haben Tierfreunde es ausgedruckt und an Laternen aufgehängt und auf Ladentheken ausgelegt. In roten Lettern steht neben dem Bild: „Vermisst seit dem 24. Oktober. Er ist Im Winkel in Lünen entlaufen“ – an einem Tag, als endlich alles besser werden sollte für das arme Tier.

Vor dem Haus in Brambauer im Nichts verschwunden

Rudi ist nur so groß wie ein Zwergpinscher

Fotos von Rudi auf der Flucht

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite
Sylvia vom Hofe

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.