Monika Hempel, Gülseren Vogel, Marzena Kudlek, Sabina Hadzic und Friseurmeister Dietrich Lachmann (v.l.) vom „Salon Müller“ in Brambauer nahmen mit einer Telefonaktion für Kunden die Planungen für die Wiedereröffnung nach dem zweiten Corona-Lockdown am 1. März auf.
Monika Hempel, Gülseren Vogel, Marzena Kudlek, Sabina Hadzic und Friseurmeister Dietrich Lachmann (v.l.) vom „Salon Müller" in Brambauer nahmen mit einer Telefonaktion für Kunden die Planungen für die Wiedereröffnung nach dem zweiten Corona-Lockdown am 1. März auf. © Foto: Michael Blandowski
Friseur aus Brambauer

Friseur freut sich auf Neu-Eröffnung: „Bis heute keinen Euro bekommen“

Lange konnten Friseure in der Corona-Krise noch nicht mal die versprochenen Hilfen beantragen. Ein Friseurmeister aus Brambauer zieht Bilanz und freut sich nun auf die Neuöffnung.

Mit der Zusage am 1. März, nach einem fast dreimonatigen Lockdown, das Geschäft wieder eröffnen zu können, ist für den Brambauer Friseurmeister Dietrich Lachmann, zugleich Inhaber von „Salon Müller“ ein Silberstreif am Horizont zu sehen.

Viele Telefonate

Schwierige finanzielle Lage

Rote Haarfarbe im Frühling gefragt

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als Brambauer Junge bin ich immer auf der Suche nach interessanten und neuen Geschichten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.