In der Praxis des verstorbenen Hausarztes Ralf Kapaun geht es ab Januar weiter: Die Internistinnen Magdalena Cieslak (l.) und Dr. Agnes Job-Wolinska werden dort tätig sein.
In der Praxis des verstorbenen Hausarztes Ralf Kapaun geht es ab Januar weiter: Die Internistinnen Magdalena Cieslak (l.) und Dr. Agnes Job-Wolinska werden dort tätig sein. © Cieslak/Grafik Dittgen
Übernahme

Nach Tod des Arztes Kapaun: Internistinnen übernehmen Praxis in Lünen-Süd

Es war ein Schock, als Hausarzt Ralf Kapaun plötzlich mit 50 Jahren verstarb. Vertretungsärzte haben seine Patienten in Lünen-Süd weiter behandelt. Ab Januar übernehmen zwei Internistinnen.

Seine Patienten standen bei Ralf Kapaun immer an erster Stelle. Elf Jahre lang führte der Mediziner seine Praxis an der Alsenstraße 3 in Lünen-Süd. Die Nachricht von seinem plötzlichen Tod mit 50 Jahren hat im April große Betroffenheit ausgelöst. Er starb zu Hause an einem Hinterwand-Infarkt. Seine Patienten bewegte die Frage: „Was wird aus der Praxis?“

Schwer, Nachfolger zu finden

Veränderte Sprechzeiten in Lünen-Süd

Über die Autorin
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.