Das neue hochmoderne 3D-DVT-Röntgengerät wird ab sofort von Zahnarzt Dr. Manuel Bras da Silva zur Patientenbehandlung eingesetzt. © Michael Blandowski
Zahnarzt

Neues 3D-Röntgengerät von Dr. Bras da Silva: So teuer wie ein Porsche

Seit 20 Jahren behandelt Dr. Manuel Bras da Silva Patienten in seiner Praxis in Lünen. Das Jubiläum kann wegen Corona nicht groß gefeiert werden. Dafür hat der Zahnarzt technisch aufgerüstet.

Er hat sich seinen Traum erfüllt. Schon in der Abiturzeitung vor knapp 30 Jahren stand im Steckbrief von Dr. Manuel Bras da Silva, er wolle Zahnarzt zu werden.

Seit 20 Jahren ist er mit seiner Zahnarztpraxis in Brambauer beheimatet. Am 15. Oktober wird Jubiläum gefeiert.

„Eigentlich wollten wir mit einem Tag der offenen Tür, verbunden mit einem Champagner-Empfang feiern. Aber Corona macht es einfach nicht möglich. Wir werden die Feier sicherlich nachholen“, sagt der Zahnarzt.

Der Startschuss für seine medizinische Erfolgsgeschichte fiel nach dem Abitur am Max-Planck-Gymnasium in Dortmund, mit einem Zahnmedizinstudium an der Uni Frankfurt. Die Doktorarbeit schrieb er bei Professor Georg Hubertus Nentwig zum Thema „Osseointegration bei dentalen Implantaten“. Es folgte eine Assistentenzeit bei verschiedenen Zahnärzten.

Spezialgebiet: Zahnimplantate aus Brambauer

„Als ich bei der Brambauer Zahnärztin Christa Kohorst als Ausbildungsassistent tätig war, wollte sie ihre Praxis eigentlich an eine Zahnärztin abgeben und somit in jüngere Hände legen. Aber meine Hartnäckigkeit zahlte sich aus und am 15. Oktober 2001 habe ich dann dort meine erste eigene Zahnarztpraxis eröffnet“, erinnert sich der Familienvater.

Seit 20 Jahren sind Zahnarzt Dr. Manuel Bras da Silva (r.) und seine bewährten Kräfte ein eingespieltes Team.
Seit 20 Jahren sind Zahnarzt Dr. Manuel Bras da Silva (r.) und seine bewährten Kräfte ein eingespieltes Team. © Michael Blandowski © Michael Blandowski

Aber die Räume an der Waltroper Straße wurden zu klein. Einerseits, weil der Behandlungsaufwand immer größer wurde, andererseits kamen immer mehr Patienten zu Bras da Silva. Nach einem Zwischenstopp in den Räumen der ehemaligen Gaststätte „Schülken“ an der Ecke Waltroper Straße / Wittekindstraße“, zog die Praxis Anfang 2008 ins dritte Obergeschoss der „Klinik am Park“.

Neben klassischen Zahnbehandlungen spezialisierte sich Bras da Silva bereits in den Anfangsjahren auf Implantate, biologische Zahnheilkunde und Kieferorthopädie für Kinder und Erwachsene. Auch Behandlungen unter Vollnarkose sind möglich.

Neue Dimension mit 3D-Röntgengerät

Vor vier Jahren wurde das Spektrum mit einem sogenannten „CAD-CAM-Zahnlabor“, in den Räumen der ehemaligen Gaststätte „Taubenhaus“, erweitert und ausgebaut. Hier wird für für den Zahnersatz erst digital gescannt und gefräst.

Seit neuestem verfügt der Zahnarzt über ein hochmodernes 3D-DVT-Röntgengerät.

Eine neue Dimension für die Behandlung, wie Bras da Silva erklärt: „Bei der Planung für Implantate kann ich meine Patienten dreidimensional röntgen. Die Zähne, der HNO-Bereich und sogar den kompletten Schädel. Innerhalb von wenigen Sekunden sendet das Gerät die Bilder auf den Monitor des gewünschten Behandlungszimmers. Auch die Weiterleitung von Röntgenbilder an Arztkollegen, innerhalb der Klinik am Park, ist möglich. Ich denke da beispielweise an die Medizinsparte von Dr. Thorsten Ockermann, der hier in der Klinik eine HNO-Praxis unterhält.“

Die Anschaffungskosten des neuen Röntgengerätes seien vergleichbar mit dem Neukauf eines Porsche.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Ich, als Brambauer Junge, bin immer auf der Suche nach interessanten und neuen Geschichten. Also, packen wir es an!
Zur Autorenseite
Avatar