Ein Teil der Fläche zwischen Münster- und Dorfstraße gehört der WBG bereits doch die weitere Planung des Baugebietes stockt derzeit aufgrund der weiteren Verhandlungen mit dem Eigentümer der übrigen Flächen.
Ein Teil der Fläche zwischen Münster- und Dorfstraße gehört der WBG bereits doch die weitere Planung des Baugebietes stockt derzeit aufgrund der weiteren Verhandlungen mit dem Eigentümer der übrigen Flächen. © Goldstein
Neue Wohnungen

Noch offene Fragen: Pläne für Baugebiet Wethmar-Ost stocken weiter

Es geht nicht so recht voran beim Baugebiet Wethmar-Ost: Noch immer ist unklar, ob auf der Fläche an der Münsterstraße überhaupt gebaut werden kann. Es hängt vor allem an einer Frage.

Schon im März 2019 zeichnete sich ab, dass die Pläne für ein Wohngebiet zwischen Münster- und Dorfstraße nicht so einfach umzusetzen sein würden. Vor allem bestand Uneinigkeit darüber, wie hoch die Kosten für die Erschließung zu kalkulieren seien. Die Verwaltung kalkulierte damals mit 200 Euro pro Quadratmeter – was unterm Strich bei der Vermarktung dann einen Kaufpreis von „deutlich mehr als 300 Euro pro Quadratmeter“ bedeutet hätte.

WBG und Grundstückbesitzer verhandeln weiter

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.