St. Martin

St. Martin in Wethmar: Mit dem Trecker statt dem Pferd

In der Corona-Pandemie läuft vieles anders. So ist es auch zu St. Martin in Lünen-Wethmar. Hier wird es keinen Martinszug geben. Allerdings reist St. Martin gleich an fünf Orten mit dem Trecker an.
Eigentlich reitet der St. Martin in Wehtmar hoch zu Ross, in diesem Jahr kommt er allerdings mit dem Trecker angereist. © Archiv

Einen traditionellen Umzug mit vielen Laternen und einem St. Martin hoch zu Ross wird es in diesem Jahr in Wethmar nicht geben. Aber so ganz soll die beliebte Veranstaltung auch nicht ausfallen.

„Wir, der Schützen-Verein Wethmar, wollen den Kindern aus Wethmar und Umgebung wieder den Lichterglanz der St.-Martins-Laternen zurückbringen“, erklärt der Schützenverein in einer Pressemitteilung. Dass kein Umzug im normalen Sinne stattfinden könne, liege weiterhin an der Corona-Pandemie.

Zeiten und Treffpunkt stehen auf der Abholkarte

So wird St. Martin in 2021 mit dem Trecker statt mit dem Pferd kommen und die Kinder mit Laternen an fünf unterschiedlichen Treffpunkten begrüßen. „Die aus Stoff handgefertigten Martinstüten für Euch sind selbstverständlich an Bord“, verspricht der Schützen-Verein.

Der Kauf der Abholkarte für die Martinstasche ist nur in den entsprechenden Kitas in Wethmar möglich. Der Unkostenbeitrag für die Martinstüte beträgt 5 Euro. Der Verkauf endet am Donnerstag, 28. Oktober.

Auf der Abholkarte stehen die Treffpunkte sowie die Uhrzeiten. „Mitglieder vom Schützen-Verein Wethmar sind an den Treffpunkten und sorgen für einen reibungslosen Ablauf“, heißt es weiter. Zudem bittet der Verein darum, dass die geltenden Regeln und Einschränkungen bezüglich Corona eingehalten werden.