17-Jähriger aus Lünen gestorben - Erster Virus-Todesfall im Kreis Unna

Schweinegrippe

LÜNEN Ein 17-Jähriger aus Lünen, der sich mit dem Grippe-Virus A/H1N1 - der so genannten Schweinegrippe - infiziert hatte, ist am Freitag, 13. November, gestorben. Das teilte die Kreisgesundheitsbehörde Unna am Montagmittag mit. Es handelt sich um den ersten Todesfall aufgrund des Virus im Kreis Unna. Die Zahl der Erkrankungen werden wohl weiter zunehmen, so die Behörde.

von Von Simon Bückle

, 16.11.2009, 16:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Freitag, 13. November, erlag er dem Virus, wie die Kreisgesundheitsbehörde Unna am Montag, 16. November, mitteilte. Der junge Mann war mehrfach schwerst behindert und zählte demnach zur so genannten Risikogruppe - also zu den Patienten, die aufgrund von Vorerkrankungen besonders gefährdet sind, so Constanze Rauert, Pressesprecherin der Behörde.

Es ist der erste Fall von Schweinegrippe im Kreis Unna, der für den Patienten tödlich endet. "Beim Großteil der Erkrankten sind die Verläufe vergleichsweise milde und können zuhause behandelt werden", so Rauert. Nur bei einer ganz kleinen Zahl an Patienten im Kreis Unna sei es bisher notwendig gewesen, sie stationär in einem Krankenhaus zu behandeln. Aktuell (Stand 16. November) gibt es im Kreis Unna 627 laborbestätigte Fälle einer Schweinegrippe-Infizierung seit Juli 2009. In Lünen sind 201 Fälle bekannt. Mit diesem Wert liege die Stadt im Kreis "ganz deutlich in der Spitzengruppe", so Dr. Bernhard Jungnitz, Leiter des Gesundheitsschutzes an der Kreisgesundheitsbehörde.

Diese Auflistung gebe die Situation jedoch nur eingeschränkt wieder, denn nicht alle Fälle würden abschließend im Labor weiter untersucht und so den Weg in die offizielle Statistik finden, erklärt Jungnitz. "Die aktuellen Zahlen sind also nur die Spitze des Eisbergs - sie werden weiter zunehmen", so der Mediziner. "Ich kann daher eine Impfung nur empfehlen."

Lesen Sie jetzt