17 Stolpersteine hätten im Sommer 2020 in Lünen eigentlich verlegt werden sollen. Daraus wurde aber nichts – wegen der Corona-Krise.
17 Stolpersteine hätten im Sommer 2020 in Lünen eigentlich verlegt werden sollen. Daraus wurde aber nichts - wegen der Corona-Krise. © Günther Blasczyk
Stolpersteine

17 neue Stolpersteine für Lünen konnten 2020 nicht eingesetzt werden

Die Zahl der Stolpersteine zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus hätte in Lünen 2020 eigentlich deutlich steigen sollen. Durch Corona wurde daraus aber nichts. Erst mal.

Sie liegen alle noch schön glänzend und schön in einer Reihe im Karton: die neuen Stolpersteine, die im vergangenen Jahr in Lünen hätten gesetzt werden sollen. Der Arbeitskreis Lüner Stolpersteine hatte eigentlich schon alles organisiert: Im Juni hätte der Künstler Gunter Demnig in die Stadt kommen sollen, um sie an verschiedenen Stellen in Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus im Boden zu installieren.

Für drei Stolpersteine werden noch Sponsoren gesucht

29 Stolpersteine gibt es schon in Lünen

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.