Blick auf das Lippewerk, auf dessen Gelände die neue GWA-Anlage entstehen soll. © Goldstein
GWA will bauen

180.000 Tonnen im Jahr: Hausmüll aus dem Kreis wird bald in Lünen sortiert

Die GWA kümmert sich kreisweit um Teile der Abfallentsorgung. Eine neue Anlage zur Sortierung soll nun in Lünen entstehen. Die Politik macht sich vor allem über eine Sache Gedanken.

Im Grunde hatten die Ratsmitglieder bei der letzten Ratssitzung der Legislaturperiode (8. Oktober) nur einen Kritikpunkt an den Planungen: der Verkehr. Die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) will eine sogenannte Wertstoffaufbereitungsanlage auf dem Gelände des Remondis-Lippewerks bauen und damit Ersatz für die 2018 abgebrannte Anlage in Bönen schaffen. Wertstoffe und Abfälle müssen aber auch erstmal nach Lünen gebracht werden.

180.000 Tonnen Müll pro Jahr

Mehr als ein Viertel Wertstoffe im Restmüll

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger und auch immer noch dort lebender Dortmunder. Der der Stadt Lünen aus der „Außensicht“ viel abgewinnen kann – und doch immer wieder erstaunt ist, wie manches hier so läuft. Lieblingsthemen: Politik, Wirtschaft, Soziales.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.