20 neue Infektionen in Lünen - fast genauso viele Genesene

Coronavirus

In Lünen gibt es 20 neue Coronafälle. Die Zahl der aktiven Fälle bleibt am Dienstag (18.5.) allerdings fast identisch. Bei 25 weiteren Infektionen wurde die britische Mutation nachgewiesen.

Lünen

, 18.05.2021, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schnelltests gehören mittlerweile an vielen Stellen zum Alltag, auch in Lünen. Regelmäßig meldet das Gesundheitsamt außerdem die aktuellen Infektionszahlen.

Schnelltests gehören mittlerweile an vielen Stellen zum Alltag, auch in Lünen. Regelmäßig meldet das Gesundheitsamt außerdem die aktuellen Infektionszahlen. © picture alliance/dpa

Das Gesundheitsamt meldet für Lünen 20 neuen Coronafälle am Dienstag (18.5.). Die Gesamtzahl aller Coronafälle, die bislang bekannt geworden sind, steigt damit auf 5064.

Weil sich seit der letzten Meldung am Montag aber auch 18 Personen mehr wieder von der Infektion erholt haben und in der Statistik der Genesenen aufgeführt werden, steigt die Zahl der aktiven Fälle „nur“ um zwei. 431 Infizierte sind in Lünen derzeit bekannt. Seit Beginn der Pandemie sind bislang 4512 Personen nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder gesund. Weitere Todesfälle werden am Dienstag weder in Lünen, noch in einer anderen Stadt des Kreises Unna gemeldet. 121 Lünerinnen und Lüner sind bisher mit oder an Corona gestorben.

Viele Fälle mit britischer Mutation

In deutlich mehr Fälle, nämlich 25, gibt es die Bestätigung, dass eine Infektion mit der britischen Virusmutation (B.1.1.7) vorliegt oder vorlag. 564 Fälle mit B.1.1.7 sind bisher in Lünen gemeldet worden. Dass mehr Nachweise als Neuinfektionen gemeldet werden hängt auch damit zusammen, dass der Nachweis länger dauert als die Bestätigung einer Infektion mittels PCR-Test. Auch wird nur ein Teil der Tests auf Mutationen untersucht. Ärzte gehen davon aus, dass die britische Mutation das ursprüngliche Coronavirus mittlerweile weitgehend verdrängt hat.

Die maßgebliche 7-Tages-Inzidenz im Kreis Unna liegt laut RKI am Dienstag bei 96,2 (Stand, 7.30 Uhr) und damit rund 1,5 Punkte höher als am Montag.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt