21-Jährige durch Messerstiche lebensbedrohlich verletzt

Mordkommission ermittelt

Es war wohl der Streit eines jungen Paares, der am Donnerstag in Brambauer eskalierte. Ein 26-jähriger Mann stach seiner Partnerin mit einem Messer in den Rücken. Die 21-Jährige wurde lebensbedrohlich verletzt, konnte aber durch eine Notoperation gerettet werden.

LÜNEN

von Von Dieter Hirsch

, 24.11.2011, 11:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
21-Jährige durch Messerstiche lebensbedrohlich verletzt

In diesem Bereich wurde die 21-Jährige verletzt auf der Straße gefunden.

Jetzt berichten Staatsanwaltschaft Dortmund und Polizei in einer gemeinsamen Presseerklärung: Darin heißt es: "Am 24.11.2011 kam es in den Morgenstunden in Lünen-Brambauer zu einem versuchten Tötungsdelikt. Ein 26-jähriger aus Lünen stammender junger Türke stach dem Opfer während eines Beziehungsstreits mit einem Messer in den Rücken. Die junge türkische Frau erlitt lebensbedrohliche Verletzungen, sie konnte durch eine Notoperation gerettet werden konnte. Sie ist außer Lebensgefahr. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte der Tatverdächtige festgenommen werden. Die Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission dauern an."

Die heute morgen auf einer Straße in Brambauer verletzt aufgefundene Frau ist operiert worden und kann zur Zeit noch nicht vernommen werden. Daher macht der zuständige Staatsanwalt Heiko Artkemper im Moment noch keine Angaben zum Tathergang und zum Tatmotiv:  „Erst müssen wir mit der Frau sprechen und den Tatverdächtigen vernehmen.“

Die Frau wurde kurz nach 7 Uhr gefunden. Sie war durch Messerstiche schwer verletzt.  Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Lesen Sie jetzt