40 Jugendliche suchen noch eine Lehrstelle

LÜNEN Positive Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt in Lünen - derzeit sind noch 40 junge Leute unversorgt. Sieben freie Lehrstellen sind noch gemeldet.

von Von Beate Rottgardt

, 13.10.2008, 15:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stellten die Bilanz 2008 des Ausbildungsmarktes vor: (v.l.) Stefan Kulozik, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dortmund, Barbara Schmidt, Leiterin der Lüner Geschäftsstelle, und Jürgen Bartel von der Berufsberatung.

Stellten die Bilanz 2008 des Ausbildungsmarktes vor: (v.l.) Stefan Kulozik, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dortmund, Barbara Schmidt, Leiterin der Lüner Geschäftsstelle, und Jürgen Bartel von der Berufsberatung.

"Wir hatten in diesem Jahr fast 20 Prozent mehr gemeldete Ausbildungsstellen als 2007," so Stefan Kulozik, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Dortmund. 373 Ausbildungsstellen waren in Lünen und Selm gemeldet worden, 2007 waren es 311.

"Im Zuge der guten konjunkturellen Entwicklung bilden die Betriebe vermehrt aus, das hat auch mit dem drohenden Facharbeitermangel zu tun", erklärte Kulozik. Bei den Bewerbern gab es einen leichten Rückgang von 954 auf 940.

Nach wie vor allerdings gibt es mehr Bewerber als Ausbildungsplätze, so dass sich viele Unversorgte entschließen, weiter zur Schule zu gehen. Die Agentur für Arbeit rät auch, sich nach Alternativen umzusehen, wenn der Traumberuf nicht möglich ist."Kein Jugendlicher soll auf der Straße stehen"

Am 15. und 16. Oktober gibt es eine Nachvermittlung für die 40 noch unversorgten Bewerber, zusammen mit Industrie- und Handelskammer und Handwerkskammer.

Kulozik: "Es soll kein Jugendlicher auf der Straße stehen." Und so lautet auch der Rat von Berufsberater Jürgen Bartel: "Wer noch nichts hat, sollte sich auf jeden Fall bei uns melden." So gibt es die Möglichkeit, Lehrgänge oder berufsvorbereitende Maßnahmen zu besuchen. Für Altbewerber, die noch nichts gefunden haben, besteht die Chance, durch den so genannten Ausbildungsbonus vermittelt zu werden. Hier erhalten Betriebe einen Lohnkostenzuschuss, wenn sie einem Altbewerber eine Lehrstelle zur Verfügung stellen.

Wer noch auf der Suche ist, kann sich ans Servicecenter der Agentur für Arbeit wenden, Tel. (0 18 01) 55 51 11, oder das Internetportal für Jugendliche nutzen.

Lesen Sie jetzt