54 Blutspender halfen doppelt: Spende für Hilfswerk

DRK und Neuapostolische Gemeinde

54 Blutspender, darunter 18 Erstspender kamen zur gemeinsamen Aktion des Deutschen Roten Kreuzes und der Neuapostolischen Gemeinde in Lünen-Süd. Damit taten sie gleich zwei Mal Gutes.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 06.12.2010, 08:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch Brunhilde Kortenhorn (l.) gehörte am Samstag vor der Neuapostolischen Kirche Lünen-Süd zu den zahlreichen Blutspendern.

Auch Brunhilde Kortenhorn (l.) gehörte am Samstag vor der Neuapostolischen Kirche Lünen-Süd zu den zahlreichen Blutspendern.

Im Spendemobil des DRK-Blutspendedienstes West (Zentrum Hagen) wurden 54 Bürger aus Lünen und Umgebung zur Ader gelassen. Heidi Deppe vom Blutspendezentrum West berichtete, dass gerade in der Advents- und Weihnachtszeit die Krankenha?user mit Blutkonserven unterversorgt und daher dankbar für jeden Spender seien.

Erwartungen übertroffen "Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die Erwartungen sind übertroffen worden", freute sich Lars Kemper, Teamleiter des Blutspendemobils. Nach der Blutspende wurde ein kostenloser Imbiss im Vorraum der Kirche gereicht. Marina (13) und ihre Freundin Jennifer (13) halfen mit bei der Bewirtung, hätten am liebsten selbst Blut gespendet. Doch dies ist erst ab 18 Jahren möglich.

Die Speisen und Getra?nke hatten dankenswerterweise Lüner Firmen zur Verfügung gestellt: Getränke Gefromm, die Bäckereien Westermann und Kanne, die Metzgerei Scharbaum, Rewe Fahle sowie Edeka Patzer.

Unterstützung für Hilfswerk So konnte in zweifacher Hinsicht geholfen werden. Das Deutsche Rote Kreuz erstattete für die an sich durch die Verpflegung entstehenden Kosten eine Pauschale in Höhe von 5 Euro pro Spender, insgesamt also 270 Euro. Dieser Betrag soll dem Hilfswerk der Neuapostolischen Kirche NAK-Karitativ gespendet werden für den Aufbau einer Hebammenschule in Lubumbashi, in der Demokratischen Republik Kongo. Sie zählt zu den ärmsten Ländern der Erde.

Lesen Sie jetzt