A 2 in der Nacht gesperrt: Gefahrgut-Transporter verlor Helium und Stickstoff

LÜNEN Stickstoff und Helium sind am späten Mittwochabend aus einem russischen Gefahrgut-Transporter auf der Autobahn 2 bei Lünen ausgetreten. Die Autobahn musste gegen Mitternacht gesperrt werden, es kam zu kilometerlangen Staus.

von Von Wiebke Karla

, 30.10.2008, 07:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf Anraten der Feuerwehr wurde die A2 in diesem Bereich zunächst teil-, später komplett gesperrt. In Richtung Oberhausen entstand ein Rückstau von einer Länge von ca. sieben Kilometern Länge, der Verkehr würde über die A1 und A 45 umgeleitet. In Gegenrichtung betrug der Rückstau drei Kilometer. Der Verkehr wurde über die Ausfahrt Lanstrop abgeleitet. Gefahr für Menschen habe nicht bestanden. Die Gase wurden laut Polizei weit ab von Wohnhäusern kontrolliert in die Luft gelassen.

Lesen Sie jetzt