„Abenteuerland“ ist die zweite Bewegungs-Kita in Lünen

rnDRK-Einrichtung

Die DRK-Kita Abenteuerland hat es geschafft: Durch das Engagement der Mitarbeiter und mit Hilfe von Sponsoren ist sie nun offiziell Bewegungskita. Und das hat in Lünen noch Seltenheitswert.

Lünen

, 09.12.2018, 11:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wimmelnde, hin und her flitzende Kinder gehören sicherlich zur Vorstellung von vielen, wenn man an Kitas denkt. Hier powern sich die Kleinen aus, um sich am Ende des Tages erschöpft nach Hause zu begeben.

Aus der Tatsache, dass Bewegung immer einen hohen Stellenwert im Kita-Alltag hat, macht auch die Leiterin der Kita Abenteuerland, Anja Behr, kein Geheimnis. In der Kindertageseinrichtung im Otto-Klug-Weg 2 soll Bewegung aber eine besonders große Rolle spielen. „In unserer Kita kommt man schwer am sich bewegen vorbei“, scherzt Anja Behr. Die Kinder hätten täglich Gelegenheit sich in der Kita und auf dem Außengelände zu bewegen, bei freien oder angeleiteten Angeboten. Das Thema „Bewegungsförderung“ sei im pädagogischen Konzept der Kita verankert. „Daher war es unser Ziel, diesen Schwerpunkt zu professionalisieren“, erläutert sie. Und das haben sie und ihre Mitarbeiter geschafft, wie sie es nun auch von offizieller Seite bestätigt bekommen haben.

NRW unterstützt Bewegungsförderung

Denn das Abenteuerland ist am Freitag (7. Dezember) vom Landessportverband Nordrhein-Westfalen als die zweite Bewegungs-Kita Lünens zertifiziert worden. Eine Auszeichnung, die man nicht einfach so bekommt. Zahlreiche Bedingungen müssen erfüllt werden, um im Rahmen des Projekts „NRW bewegt seine Kinder“ das Gütesiegel zu bekommen. Ein neuer Bewegungsraum musste etwa für die Kleinen eingerichtet werden, die Mitarbeiter mussten geschult und ein Sportverein als Kooperationspartner gefunden werden.

Mit Hilfe von Sponsoren konnte die vom Deutschen Roten Kreuz getragene Kita die Zertifizierung auch finanziell stemmen. So spendeten etwa der Rotary Club Lünen-Werne 1250 Euro und die Fritz Henkel Stiftung 1.000 Euro. „Kinder und Jugendliche in Lünen und Werne stärker und schlauer zu machen, ist unser Ziel“, sagte Rotary-Präsident Peter Fiedler

Bewegungskita dank Engagement

Besonderes Lob hatten Anja Behr und der Vorstand des DRK Kreisverbandes Lünen, Matthias Stiller, für das Engagement der Kita-Mitarbeiter, die für die erforderlichen Fortbildungen das ein oder andere Wochenende geopfert hatten. Aber auch dem Lüner SV Turnen galt ein besonderes Dankeschön, hat er sich doch bereit erklärt, eine Partnerschaft mit der Kita einzugehen.

Wie sehr das Thema Bewegung nicht nur den Erziehern, sondern auch den Kindern schon in Herz und Seele übergangen ist, konnten einige der 57, zwischen 4 Monaten und 6 Jahren alten Kinder, die die Kita besuchen bei einem Auftritt während der Urkundenübergabe beweisen. Danach gab es für die Gäste einen – wie sollte es auch anders sein – „bewegten“ Weihnachtsmarkt.

Lesen Sie jetzt