Abholzaktion an der Kamener Straße: Stadtwerke ließen in großem Stil Bäume fällen

rnRodungsarbeiten

Viele Bäume an der Kamener Straße zwischen Zwolle-Allee und Hammer Straße sind abgesägt worden. Es war Gefahr im Verzug. Zurzeit sieht es richtig kahl aus. Das soll aber nicht so bleiben.

Beckinghausen

, 07.01.2019, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wer auf der Kamener Straße in Lünen-Beckinghausen unterwegs ist, dem fällt das gelichtete Waldstück auf. Stapel mit Baumstämmen und abgesägte Äste zeugen von Abholzarbeiten auf dem Gelände. „Hier ist eine Menge gerodet worden“, erklärt Stadtwerkechef Dr. Achim Grunenberg. Dem Energieversorger gehört das Gelände.

Abholzaktion an der Kamener Straße: Stadtwerke ließen in großem Stil Bäume fällen

Kahl geworden ist es nach der Abholzaktion. Das soll sich aber wieder ändern. © Goldstein

Die Bäume Richtung Straße seien morsch gewesen. Bei Sturm habe die Gefahr bestanden, dass sie umstürzen, begründet Grunenberg die Aktion. Sie sei mit Forstexperten abgesprochen gewesen.

„Keine einheimischen Gehölze“

Die Bäumen waren Pappeln, „keine einheimischen Gehölze“, wie Grunenberg erklärt. Zwar sei das dahinterstehende Grün nicht so morsch gewesen, doch durch die Abholzaktion hätte es direkt im Wind gestanden. Bei Sturm könnte das gefährlich werden können. Daher habe man die hinter Baumreihe gleich mitgefällt.

Das Holz sei zum Teil noch nutzbar und werde weiterverarbeitet. Kleinere Äste würden auf der Flächen geschreddert und kämen als Mulch wieder auf den Boden. So bald sich die Schicht gesetzt hat, solle das Gelände wieder aufgeforstet werden, „diesmal mit einheimischen Gehölzen“, wie Achim Grunenberg erklärt. Welche das sind, werde auch gemeinsam mit Forstexperten überlegt.

Lesen Sie jetzt