Abriss nach 250 Jahren: Traditionslokal "Katzbach" liegt in Trümmern

NORDLÜNEN Mit dem Abriss des Traditionslokals "Zur Katzbach" an der Borker Straße beißt viel Geschichte in den Staub: Dokumente belegen, dass hier schon 1767 Bier ausgeschenkt und die Sorgen der Lüner mit Gerstensaft weggespült wurden. Jetzt wurde nach monatelangem Warten dem Antrag der Erbengemeinschaft auf Abriss des Gebäudes amtlicherseits stattgegeben.

von Von Karl-Heinz Knepper

, 05.11.2008, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Borker Straße schlägt der Abrissbagger ein Stück Lüner Gastro-Geschichte zu Boden. Das Gasthaus "Katzbach" wird dem Erdboden gleich gemacht.

An der Borker Straße schlägt der Abrissbagger ein Stück Lüner Gastro-Geschichte zu Boden. Das Gasthaus "Katzbach" wird dem Erdboden gleich gemacht.

Wie unserer Zeitung vor Wochen schon Martin Melis von der Erbengemeinschaft auf Anfrage bestätigt hatte, wird die ca. 800 qm große Fläche rund um die ehemalige Gastwirtschaft von Autohändler Ralf Quernheim gepachtet. Quernheim will seinen benachbarten Autohandel größer setzen und die hinzu kommende Fläche vor allem als Ausstellungsplattform für chromblitzende Boliden nutzen.

Baustatische Gründe

Die Erbengemeinschaft hatte sich vor Monaten schweren Herzens durchgerungen, die alte Katzbach abreißen zu lassen, weil sich, wie Martin Melis versicherte, eine Renovierung schon aus baustatischen Gründen und den sich daraus ergebenden Umbauzwängen als viel zu aufwendig erwiesen habe. "Wir haben das genau durchrechnen lassen, aber eine Renovierung hätte keinen Sinn gehabt", so Martin Melis. Mit dem Abriss der Katzbach klingt eine über 250-jährige Gastro-Geschichte an der Borker Straße aus.

Lesen Sie jetzt