Abschied mit Emotionen: Warum Schulleiterin Ulrike Kleber ein kleines Tier bekam

Heinrich-Bußmann-Schule

Dass alle gerne zur Schule kommen, war Ulrike Kleber, Leiterin der Heinrich-Bußmann-Schule, immer wichtig. Während ihrer Abschiedsfeier bekam sie großes Lob und sogar ein kleines Tier.

Lünen

, 11.04.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Abschied mit Emotionen: Warum Schulleiterin Ulrike Kleber ein kleines Tier bekam

So kennt man Ulrike Kleber: Inmitten ihrer Schüller, die ihr hier tanzend Auf Wiedersehen in vielen Sprachen sagten. © Magdalene Quiring-Lategahn

Unvorstellbar, so reagieren noch immer viele auf den beruflichen Wechsel von Schulleiterin Ulrike Kleber. Die 58-Jährige ist bereits als Schulaufsichtsbeamtin bei der Bezirksregierung Münster tätig. In den neun Jahren als Schulleiterin der Heinrich-Bußmann-Schule hat sie Maßstäbe gesetzt. Das wurde während der Abschiedsfeier am Donnerstag (11.4.) in der Schulaula deutlich.

Im Cabrio durch ein Spalier von Schülern

Es war ein Fest, ganz nach Ulrike Klebers Art, zwischen den Reden tanzte sie mit den Schülern auf der Bühne. So wie man sie kennt: herzlich, begeistert, engagiert. Und bei mancher Rede waren deutlich Rührung und Wehmut spürbar. Der Tag hatte für Ulrike Kleber aufregend begonnen. Im Cabrio wurde sie bei strahlendem Sonnenschein zur Schule gefahren. Der Wagen rollte durch ein Spalier von Schülern und Lehrern. Ein letztes Mal eintauchen in die Atmosphäre der Heinrich-Bußmann-Schule.

„Vorzeige-Schulleiterin“

In der Aula wurde es dann offiziell. Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns würdigte sie als „Vorzeige-Schulleiterin“, die sich Anerkennung und Respekt verdient und über die Schullandschaft hinaus die Stadtgesellschaft geprägt habe. Das zeige die Auszeichnung von Pro Lünen mit dem „Lüner Kopf“.

Jürgen Grundmann, Leiter der Schulverwaltung, erklärte, mit Ulrike Kleber verliere die Stadt eine kompetente und engagierte Schulleiterin und einen lieben Menschen. Stets gut gelaunt und mit Eifer habe sie sich für die Belange aller Schulen eingesetzt, lobte Hermann-Josef Wittmann, Vorsitzender des Lüner Sprecherkreises der Schulleiter.

Videobotschaft aus dem Landtag

Rainer Schmeltzer, SPD-Landtagsabgeordneter, brachte eine Videobotschaft von Carina Gödeke, Vize-Präsidentin des NRW-Landtags mit, die die Schule seinerzeit besucht hatte. Er selbst hob hervor, dass es Ulrike Kleber immer wichtig war, Schülern eine Perspektive für eine positive Lebensplanung zu geben.

Viele Reden schlossen sich an. Videos und ein Rückblick in Bildern ließen Klebers Zeit in Lünen Revue passieren. Doch auch die Schüler waren während der Feier präsent, mit Beiträgen, Musik und den charmanten Moderatorinnen Lea Pernicka und Sarah Kirchner, die durch das lange Programm führten.

Ein Kranich als Geschenk

Bernd Bruns, Leiter der Anne-Frank-Gesamtschule in Dortmund, kennt Ulrike Kleber noch aus ihrer Zeit im Schulamt in Unna. Er überreichte ihr einen kleinen Kranich, den seine Schüler gefertigt hatten. Der Kranich vereine Eigenschaften, die auch Ulrike Kleber habe: Er behält den Überblick, kümmert sich um Brutpflege und schlägt neue Flugrouten vor. Außerdem stehe er für Langlebigkeit und Glück, was Bruns Ulrike Kleber für ihre Zukunft wünschte.

Lesen Sie jetzt