Akkordeonorchester feiert sich mit furiosem Konzert

60-jähriges Bestehen

Beschwingt und frisch hat sich das Akkordeon-Orchester Lünen 1951 am Samstag rund 400 Besuchern im Heinz-Hilpert-Theater präsentiert. Es feierte mit einem Konzert sein eigenes 60-jähriges Bestehen. Die Höhepunkte.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 13.02.2011, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Akkordeon-Orchester Lünen 1951 unter der Leitung von Andreas Patschinsky begeisterte die Gäste im Hilpert-Theater mit Highlights zur Feier des 60-jährigen Bestehens.

Das Akkordeon-Orchester Lünen 1951 unter der Leitung von Andreas Patschinsky begeisterte die Gäste im Hilpert-Theater mit Highlights zur Feier des 60-jährigen Bestehens.

Einen virtuosen Leckerbissen präsentierte das Lüner Akkordeon-Quintett „Con Fuoco“ - quasi ein „Eigengewächs“ des Akkordeon-Orchesters - mit Sabine und Andreas Patschinsky, Stefan Knaak, Norbert Schulz und Dominik Wied. Der von ihnen exzellent dargebotene „Hummelflug“ von Rimski-Korsakow war ein Gedicht. Für kammermusikalische Atmosphäre sorgte das Kammermusik-Duo Kristin Patschinsky (11) am Violoncello und Julius Schepansky (14) am Klavier.

Zum Gelingen des Konzertes trug auch das talentierte Akkordeon-Ensemble der städtischen Musikschule bei. Es präsentierte unter anderem Titel wie „Satellite“. Gefeierter Höhepunkt war „The Final Countdown“ mit allen Akteuren.

Lesen Sie jetzt