ILLUSTRATION - Zwei Führerscheine liegen auf einem Tisch. Nach einem langen Streit zwischen Bund und Ländern will der Bundesrat am 8. Oktober über Änderungen am Bußgeldkatalog entscheiden. Parkverstöße und Geschwindigkeitsübertretungen könnten dann deutlich teurer werden. Radfahrer und Fußgänger sollen durch die Neuregelungen besser geschützt werden. +++ dpa-Bildfunk +++ © picture alliance/dpa
Gerichtsprozess

Alkohol und kein Führerschein: Lüner (23) fuhr mit Auto der Schwester vor Baum

Das Auto seiner Schwester soll er sich geschnappt haben und dann vor einem Baum gefahren sein. Und das auch noch ohne Führerschein. Nun muss der Mann aus Lünen eine Strafe zahlen.

Heimlich, ohne Führerschein und alkoholisiert schnappte sich ein Lüner (23) offenbar das Auto seiner Schwester, verursachte einen Unfall und verschwand. Nun hätte er vor Gericht stehen sollen, erschien aber nicht. Und das nicht zum ersten Mal.

Erneut erschien der Mann aus Lünen nicht vor Gericht

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Lebt im Sauerland und fühlt sich dort überaus wohl. Saß vor über 20 Jahren zum ersten Mal in einem Gerichtssaal, um über einen Prozess zu berichten und hat dabei ihren Traumjob gefunden.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.