Alstedde ab 22. März zeitweise ohne Wasser - das ist der Grund

Wasserversorgung

In ganz Alstedde wird es ab nächster Woche öfter mal zu Unterbrechungen in der Wasserversorgung kommen. Der Grund ist wichtig.

Alstedde

18.03.2021, 18:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
In Alstedde wird die Wasserversorgung ab 22. März zeitweise unterbrochen sein.

In Alstedde wird die Wasserversorgung ab 22. März zeitweise unterbrochen sein. © picture alliance/dpa

Regelmäßige Rohrnetzspülungen im Leitungsnetz sind eine wichtige Maßnahme zur Erhaltung der Trinkwasserqualität. Zuletzt wurde im vergangenen Juli in Gahmen eine Spülung vorgenommen. Ab nächster Woche Montag wird für vier Wochen nun im gesamten Lüner Stadtteil Alstedde das Leitungsnetz gespült. Dabei kommt es zeitweise zu Unterbrechungen der Wasserversorgung. Das teilen die Stadtwerke Lünen mit.

Mit dem Verfahren der Rohrnetzspülung werden Ablagerungen in den Rohren gelöst, um die Trinkwasserqualität langfristig zu erhalten. Während im letzten Jahr nur einzelne Straßenzüge in Gahmen gespült wurden, wird in Alstedde nun das gesamte Leitungsnetz gespült. Dies erstreckt sich auf rund 14 Kilometer, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtwerke.

Geplant seit die Maßnahme für die Kalenderwoche 12 bis Ende 15 (22. März bis 16. April). Zeitweise müsse während der Arbeiten die Wasserversorgung unterbrochen werden. Die Stadtwerke werden nach eigener Aussage alle im Radius ansässigen Anwohner circa drei Tage vorher schriftlich über Postwurfsendungen darüber informieren, wann und wie lange ihr Anschluss von der Unterbrechung betroffen ist und worauf während der Unterbrechung zu achten ist.

Das sind Rohrnetzspülungen

  • Zur Maßnahme in Alstedde teilen die Stadtwerke mit: Rohrnetzspülungen werden regelmäßig durchgeführt und sind eine vorbeugende Maßnahme zur Sicherung der hohen Qualität des Lebensmittels Nummer 1 „Trinkwasser“.
  • Die natürlichen und für die Gesundheit unbedenklichen Wasserinhaltsstoffe wie Eisen und Mangan lagern sich über die Jahre in den Rohrleitungen ab. Diese sind regelmäßig zu entfernen, um das Rohrnetz zu erhalten und unkontrollierten Trübungen des Trinkwassers vorzubeugen.
  • Zur effektiven und nachhaltigen Reinigung wird modernste Technik eingesetzt: Die Leitungen werden mit dem patentierten Impuls-Spül-Verfahren gespült; es werden keine chemischen Zusätze verwendet.
  • Das Verfahren basiert ausschließlich auf der dosierten Zugabe von aufbereiteter, hygienisch einwandfreier Luft. Angepasst an den vorhandenen Netzdruck werden über einen Hydranten dosierte Luftimpulse in die Versorgungsleitung eingepresst und diese kontrolliert bis zum nächsten Hydranten zwangsgeführt.

Die Spülung erfolge zeitlich begrenzt in festgelegten Leitungsabschnitten, heißt es weiter. Das weitere Versorgungsnetz bleibe ohne Beeinträchtigung.

Während der Spülung kein Wasser entnehmen

Für den zu spülenden Abschnitt sei es zwingend erforderlich, dass im Zeitraum der Spülung kein Wasser entnommen wird. Ansonsten können gelöste Ablagerungsteilchen beziehungsweise der Luftimpuls in die Hausinstallation gelangen. „Wir raten dazu, im Zeitraum der Versorgungsunterbrechung das Absperrventil hinter dem Wasserzähler zu schließen, damit nicht unbeabsichtigt Wasser entnommen werden kann“, empfiehlt Ralf Wenning, Abteilungsleiter Netze Erdgas–Trinkwasser–Wärme. Je nach Dauer der Unterbrechung mache auch eine „Bevorratung“ mit Wasser Sinn. Die Stadtwerke Lünen bitten alle Anwohner um Unterstützung und Verständnis.

„Trotz größter Sorgfalt kann es nach Beendigung der täglichen Spülungen zu vorübergehenden Beeinträchtigungen in Form von Trübungen kommen“, erklären die Stadtwerke. Anwohner sollten daher Geräte wie Waschmaschinen, Warmwasserboiler oder Geschirrspüler etc. erst wieder in Betrieb nehmen, wenn klares Wasser zur Verfügung steht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt