Angeblicher Heizungsprüfer im Lüner Seniorenheim war Trickbetrüger

Polizei sucht Zeugen

Trickbetrüger suchen sich oft ältere Menschen als Opfer. In einem Seniorenwohnheim der Lüner Innenstadt hatte ein Täter Erfolg mit seiner Masche. Die Polizei warnt und hat Tipps.

Lünen

23.01.2019, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie die Polizei am Mittwoch, 23. Januar, mitteilte, gab ein Mann in einem Seniorenwohnheim an der Luisenhüttenstraße gegenüber einer 88-jährigen Bewohnerin an, er müsse die Heizungen überprüfen. So gelangte er in die Wohnung der Seniorin.

Es fehlte Schmuck

Nachdem er angeblich die Heizkörper überprüft hatte, verschwand er wieder. Allerdings nicht, ohne Beute gemacht zu haben. Wie die Frau später bemerkte, fehlte ihr Schmuck. Den Mann beschrieb sie als ca. 30 Jahre alt, 180-185 cm groß und schlank. Er sprach hochdeutsch, hatte rotblonde Haare, und trug eine gemusterte Strickjacke mit braunen Motiven (möglicherweise Laub). Der Mann schwitzte auffällig stark.

Die Tat ereignete sich laut Polizei bereits am Montag, 14. Januar. Jetzt sucht die Polizei Zeugen. Hinweise werden erbeten unter Tel. (0231) 132 7441.

Die Dortmunder Polizei gibt folgende Hinweise:

  • Seien Sie misstrauisch. Stellen Sie Nachfragen oder lassen sich einen Ausweis zeigen.
  • Notieren Sie sich bei einem Anruf die Telefonnummer aus dem Display, wenn sie angezeigt wird.
  • Informieren Sie einen Zeugen. Das können Verwandte, Freunde oder Nachbarn sein.
  • Scheuen Sie sich nicht, den Notruf der Polizei zu wählen, wenn Ihnen die Situation komisch vorkommt.
  • Lassen Sie keine fremden Menschen in die Wohnung. Geben Sie keine Auskünfte über Ihr Vermögen und Ihre Wertsachen. Übergeben Sie kein Bargeld, Schmuck oder Wertsachen an fremde Menschen. Auch nicht dann, wenn diese vortäuschen, in guter Absicht zu handeln und Sie vor Schaden schützen zu wollen.