Arbeitsminister bei Stolzenhoff: „Nach 5 Minuten war das Eis gebrochen“

rnHubertus Heil

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) war bei der Lüner Firma Stolzenhoff zu Gast. Von einem regen Meinungsaustausch berichtet Geschäftsführer Helmut Stolzenhoff.

Lünen

, 26.08.2020, 12:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Catering-Firma Stolzenhoff hatte am Samstag (22.8.) hohen Besuch: Der Bundesarbeitsminister Hubertus Heil war gemeinsam mit dem SPD-Bürgermeisterkandidaten Rainer Schmeltzer zu Gast, um über die Arbeits- und Ausbildungssituation in der Corona-Krise zu sprechen. Als ein „sehr konstruktives Gespräch“ beschreibt der Geschäftsführer Helmut Stolzenhoff den Meinungsaustausch.

Eine Stunde nahm sich der Minister Zeit für die Belange der Firma. Dabei ging es unter anderem um die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes, die Ausbildungssituation und die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen in der Corona-Krise. „Nach fünf Minuten war das Eis gebrochen“, sagt Stolzenhoff. „Der Minister ist ein sympathischer, aufrichtiger Mensch, der sich wirklich für die Menschen und Unternehmen interessiert“, fügt er hinzu.

Jetzt lesen

Der Geschäftsführer ist begeistert: „Dass Hubertus Heil sich bei seinem vollen Terminkalender die Zeit nimmt, sich die Unternehmerseite anzuhören, ist großartig. Das sollte es häufiger geben, dass Politiker sich persönlich von den Bürgern anhören, wo der Schuh drückt.“

Lob vom Arbeitsminister

Die Sympathie beruht auf Gegenseitigkeit: Hubertus Heil nennt die Firma Stolzenhoff ein „beeindruckendes Unternehmen“, einen „hidden Champion“ und spricht von einem „angenehmen, konstruktiven Gespräch“. Besonders freut er sich darüber, dass das Kurzarbeitergeld so gut angenommen wurde und somit keine Kündigungen ausgesprochen wurden mussten. Auch in Sachen Ausbildung läge die Firma Stolzenhoff vorne - ein großes Lob, wenn es vom Bundesarbeitsminister ausgesprochen wird.

Neubau in der Wethmarheide wächst

Die Corona-Krise hält die Firma Stolzenhoff nicht davon ab, ihre Neubaupläne zu verfolgen: In der Wethmarheide ist der Bau in vollem Gange. Aktuell wird laut des Seniorchefs das Innenleben des Gebäudekomplexes eingerichtet: Gas-, Wasser- und Stromleitungen werden verlegt und Zwischenwände eingebaut. „Es läuft alles nach Plan. Und ich möchte lobend erwähnen, dass es trotz der Corona-Situation überhaupt keine Verzögerungen gab was Baugenehmigungen anbelangt. Die Stadt ist da sehr fix“, sagt Helmut Stolzenhoff.

Die Geschäftsführung und der Betriebsrat unterhielten sich mit dem Bundesarbeitsminister.

Die Geschäftsführung und der Betriebsrat unterhielten sich mit dem Bundesarbeitsminister. © SPD

Anfang nächsten Jahres werden Teile der Firma in das neue Gebäude umziehen. Früher ginge das nicht - das Weihnachtsgeschäft, das Hauptgeschäft des Jahres, stünde dem im Wege. „Die Leute feiern wieder gerne. Es ist nichts Verwerfliches dabei, Feste zu feiern, wenn die Corona-Regeln eingehalten werden. Wir sind zufrieden mit der Auftragslage“, sagt der Seniorchef - genau so zufrieden wie mit dem Besuch des Ministers.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt