Käthe-Kollwitz-Gesamtschule: Asbest bei Abrissarbeiten des D-Traktes aufgetaucht

Campus Lünen-Süd

Asbesthaltiges Material ist beim Abriss des D-Traktes an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule aufgetaucht. Es lagert in verschlossenen Bigpacks auf dem abgeriegelten Gelände.

Lünen

, 25.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Käthe-Kollwitz-Gesamtschule: Asbest bei Abrissarbeiten des D-Traktes aufgetaucht

In fest verschlossenen Bigpacks wird das bei Abrissarbeiten angefallene asbesthaltige Material auf dem abgriegelten Schulgelände bis zur Entsorgung gelagert. © Quiring-Lategahn

Die Dachpappen des ehemaligen D-Traktes hatten es in sich: Bei den Abrissarbeiten wurde asbesthaltiges Material gefunden. In dichten Bigpacks ist es verstaut worden, die deutlich sichtbar auf dem Schulareal stehen. Das Gelände ist nicht zugänglich und durch einen Zaun verschlosssen. Maximal 1 Kilogramm beträgt das entsorgungspflichtige Material pro Bigpack.

Benedikt Spangardt, Pressesprecher der Stadt Lünen, bestätigte das Vorkommen des asbesthaltigen Materials auf der Baustelle. Es werde fachgerecht durch eine entsprechende Firma entsorgt.

Noch kein Bauantrag gestellt

Aktuell wird die ehemalige Kleinschwimmhalle abgerissen. Auf den Flächen soll die neue Turnhalle mit 480 Tribünenplätzen entstehen. „Derzeit liegt noch keine Baugenehmigung für die neue Vierfeldturnhalle vor“, erklärt Benedikt Spangardt auf Anfrage. Der Bauantrag sei noch nicht gestellt. Das werde aber in Kürze geschehen.

Spielen die Witterung und die Ausschreibungen mit, geht die Stadt von einem Baubeginn Ende Oktober/November 2019 aus. Die energetische Sanierung der Gesamtschule ist für 2020 geplant. Der Bau eines Musikpavillons und einer Kita werden folgen. Insgesamt fließen 20 Millionen Euro in den Campus Lünen-Süd. Er gilt als Zukunftsprojekt für die gesamte Stadtteilentwicklung.

Lesen Sie jetzt