„Bei bald 140 Kindern in Beckinghausener Kitas fehlen ausreichend Auto-Stellplätze“

SPD Beckinghausen

Über die bald 140 Kita-Plätze für Kinder unter und über drei Jahren in Beckinghausen freut sich der SPD-Ortsverein. Kritik gibt es, weil das Stellplatz-Problem nicht gelöst scheint.

Beckinghausen

, 02.09.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Bei bald 140 Kindern in Beckinghausener Kitas fehlen ausreichend Auto-Stellplätze“

Hier könnten Parkplätze für die Eltern der neuen Kita in Beckinghausen entstehen, meinen die Vertreter des SPD-Ortsvereins Beckinghausen (v.l.) Vorsitzender Robert Schmidt und seine Stellvertreter Udo Kath und Sven Weber. © Udo Kath

Mit dem vorhandenen Kindergarten „Sterntaler – Waldorfpädagogisches Konzept“ und dem neuen AWO-Kindergarten in der ehemaligen Regenbogenschule mit einer erweiterten Containerlösung werden in Beckinghausen an der Kreuzstraße zukünftig rund 140 Kindergartenplätze angeboten.

„Doch leider fehlen für die ankommenden Eltern aus dem Süden und Norden der Stadt noch ausreichend Stellplätze für Fahrräder und Autos“, meint Robert Schmidt, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Lünen-Beckinghausen.

Im Gegensatz zur vorherigen Schulsituation, würden Kindergartenkinder persönlich in die Gruppe gebracht und wieder abgeholt. Oft noch verbunden mit einem persönlichen Gespräch mit den Erziehern.

Eltern parken beim Bringen und Abholen oft bis zu 10 Minuten

Dadurch bedingt würden die Beförderungsmittel oft bis zu 10 Minuten und mehr geparkt. Und das noch zu den Stoßzeiten, weil für das Bringen und Abholen nur bestimmte Zeitfenster vorgesehen seien.

Als Lösung schlägt deshalb die örtliche SPD vor, die Parkplatzfläche zu vergrößern und auch neue Abstellmöglichkeiten mit Stahlbügeln für Fahrräder aufzubauen.

Dabei sei die vorhandene, bisher sehr enge und nur einseitig zu befahrene Parkfläche, um weitere Abstellmöglichkeiten zu erweitern. Und zwar indem unter Inanspruchnahme des vorhandenen Tores in Höhe des Zebrastreifens eine Einbahnstraßenregelung entstehe.

„Bei bald 140 Kindern in Beckinghausener Kitas fehlen ausreichend Auto-Stellplätze“

Das Tor für die angedachte Einfahrt ist schon vorhanden. © Udo Kath

Durch die beiden vorhandenen Verkehrsinseln würde bei dieser Einfahrtslösung gleichzeitig eine Entschleunigung der Verkehrssituation erfolgen.

Da die neue Kita in der früheren Regenbogenschule nach Aussage der Stadtplaner eingezäunt wird, bleibe die südlich gelegene Wiese, die ebenfalls schon eine Einfahrt mit abgesenkten Bordstein hat, frei.

Hier könnte, so die Meinung der SPD, ohne viel Aufwand, weiterer, dringend benötigter Parkraum entstehen. Das komplette Gelände, auch direkt vor dem bestehenden Sterntaler-Kindergarten, befinde sich im Eigentum der Stadt.

Die Vertreter der Zentralen Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL) sahen bei einer gemeinsamen Ortsbegehung der Baustelle mit der SPD ein solches Vorgehen auch als sinnvoll und machbar an.

Thema soll im Jugendhilfeausschuss diskutiert werden

Was jetzt laut ZGL noch fehle seien die politischen Beschlüsse zur Verbesserung der Parkplatzsituation rund um die Kitas. Der SPD-Ortsverein Lünen-Beckinghausen bat deshalb die SPD-Fraktion um Unterstützung bei der Umsetzung.

Detlef Seiler, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses und Ratsherr für Beckinghausen, will die Angelegenheit schon in der nächsten Sitzung des Gremiums am 3. September zum Thema machen.

Lesen Sie jetzt