Bei der Tafel in Gahmen gibt es bald warmes Essen

Angebot ausgebaut

Obst und Gemüse, Brot und Belag - die Unnaer Tafel im Lüner Stadtteil Gahmen verteilt gespendete Lebensmittel an bedürftige Menschen. Doch das Angebot soll ausgebaut werden: Zweimal die Woche soll es bald warmes Essen geben. Warum davon auch arbeitslose Jugendliche profitieren, erfahren Sie hier.

von Paul Klur

LÜNEN

, 15.12.2015, 18:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der Tafel in Gahmen gibt es bald warmes Essen

An der Tafel in Gahmen soll es bald auch warmes Essen geben.

In der Ausgabestelle Gahmen der Unnaer Tafel soll im nächsten Jahr eine neue Ausgabe für warme Mahlzeiten entstehen, so Tafel-Vorsitzende Ulrike Trümper. „In der Ausgabestelle ist noch genügend Platz vorhanden, deshalb wollen wir unser Angebot dort ausbauen“, so Trümper.

Neue Chancen für Schulabbrecher

In Kooperation mit der Werkstatt im Kreis Unna werde dort im kommenden Jahr eine sogenannte Produktionsschule ins Leben gerufen, sagt Wolfgang Zude, Prokurist der Werkstatt. „Zwölf Jugendliche werden dort mit gespendeten Lebensmitteln kochen“, so Zude.

Es handle sich dabei um Jugendliche ohne Qualifikation. In der Produktionsschule würden sie von einem Sozialpädagogen sowie einem Hauswirtschafter oder einem Koch angeleitet. „Sie können dort die Arbeit wie in einem ‚echten‘ Betrieb lernen“, sagt Zude.

An Erfolg aus Schwerte anknüpfen

Zwei mal die Woche sollen die Jugendlichen eine warme Mahlzeiten zubereiten. An anderen Tagen sei ein Frühstücksangebot geplant. „Zwischen 25 und 45 Menschen erwarten wir dort pro Tag“, schätzt Zude. Ein vergleichbares Projekt habe es schon in Schwerte gegeben. „Mit großem Erfolg“, so Zude.

Die Tafel und die Werkstatt wollen in diesem Projekt eng zusammenarbeiten, sagt Zude. Die Jugendlichen sollen auch bei der Ausgabe mithelfen und bekommen bei der Lagerung der Spenden einen Einblick in logistische Prozesse.

Mit den Umbauarbeiten ist bis jetzt noch nicht begonnen worden. „Es kommt auch darauf an, wann die Handwerker Zeit haben“, sagt Trümper. Wolfgang Zude erwartet, dass das Projekt in zweieinhalb bis drei Monaten starten kann: „Es sind allerdings noch Fragen zum Hygieneschutz zu klären“.

Rund 300 Personen erhalten derzeit jeden Donnerstag Lebensmittel in der Ausgabestelle der Unnaer Tafel in Gahmen. Mit deren Familien würden jede Woche insgesamt rund 1000 Menschen versorgt, so Trümper. 

 

Lesen Sie jetzt