Bergstraße: So geht es mit der Kanalbrücke weiter

Stahlkolosse angeliefert

Die neue Kanalbrücke an der Bergstraße in Lünen nimmt Formen an. Seit Dienstag werden acht Stahlkolosse zum Bogen für das Bauwerk montiert. Die Bauarbeiter haben eine Menge vor sich – denn die Pläne sind ehrgeizig. In unserer Fotostrecke sehen Sie, wie es am Dienstag auf der Baustelle aussah.

LÜNEN

, 08.08.2017, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bergstraße: So geht es mit der Kanalbrücke weiter

Jedes der acht Teile für den Brückenbogen wiegt 12 Tonnen.

Es sind tonnenschwere Teile, doch am Haken des Krans wirken sie fast schwerelos: Eine Reise über fast 1100 Kilometer aus der polnischen Stadt Kielce haben die acht Stahlkolosse, die zum Bogen für die neue Kanalbrücke montiert werden, hinter sich. Dort waren die Teile gefertigt worden. Weil sich die Transport-Genehmigung für die vier LKW mit Überlänge verzögert hatte, waren die Arbeiten an der Brücke zwischenzeitlich ins Stocken geraten.

Am Dienstag nun trafen die Lastwagen endlich ein. Gabriel Flach, für die polnische Firma Mostostal vor Ort in Lünen, formulierte am Vormittag ein ehrgeiziges Ziel. „Wir wollen den Brückenbogen bis Dienstagabend montiert haben.“ Er erwartete für alle auf der Baustelle einen Arbeitstag bis in den späten Abend.

Schweißarbeiten sollen bis zu eineinhalb Wochen dauern

Die acht Teile, die den Brückenbogen bilden, ruhen zunächst auf einem Stahlgerüst und werden dort verschweißt. Für die Schweißarbeiten kalkuliert Flach mit bis zu eineinhalb Wochen. Für den 30. August ist laut Flach das Einschieben der kompletten, etwa 350 Tonnen schweren Brücke, auf ihre bereits fertigen Fundamente vorgesehen. Dann muss der Kanal für die Schifffahrt gesperrt werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sah es am Montag auf der Lüner Brücken-Baustelle aus

Riesige Stahlkolosse werden zum Bogen für die Brücke montiert. Was am Montag auf der Baustelle passierte, sehen Sie hier.
08.08.2017
/
Dienstagvormittag nahm der Kran das erste Teil des Brückenbogens an den Haken.© Foto: Peter Fiedler
Mit einem Seil manövrierten Monteure vom Boden aus das schwebende Brückenteil.© Foto: Peter Fiedler
Jeder Schwertransporter hatte zwei Teile des Brückenbogens geladen. Jedes Teil wiegt 12 Tonnen.© Foto: Peter Fiedler
Blick auf die bereits am Boden vormontierte Brücke. Das Stahlgerüst darüber trägt die Teile des Brückenbogens, bis sie fest verschweißt sind.© Foto: Peter Fiedler
Schweißer arbeiten am Stahlgerüst, das den Brückenbogen zunächst trägt, bis alle Teile endgültig verschweißt sind.© Foto: Peter Fiedler
Nach dem Regen vom vergangenen Samstag hat sich auf der Baustelle ein kleiner Teich gebildet. Darin wurden diese beiden Teile des Brückenbogens bis zur Montage abgelegt.© Foto: Peter Fiedler
Das Montieren der insgesamt acht Stahlelemente des Brückenbogens bedeutet einen wichtigen Schritt Richtung Fertigstellung.© Foto: Peter Fiedler
12 Tonnen hat der Kran am Haken: So viel wiegt jedes der acht Teile für den Brückenbogen.© Foto: Peter Fiedler
Der Stand der Dinge Dienstagnachmittag: Um 15 Uhr waren zwei der acht stählernen Elemente für den Brückenbogen montiert.© Foto: Peter Fiedler
Schlagworte Lünen

Sobald die Brücke den Kanal überspannt, werden die Rampen gebaut. Nach den ursprünglichen Planungen soll die Brücke, deren Bau im Zuge der Kanalverbreitung für größere Schiffe erforderlich wurde, Mitte 2018 fertig sein. Ob es dabei bleibt, dazu war am Dienstag aus dem Wasserstraßen-Neubauamt in Datteln keine Auskunft zu bekommen. Auch nicht zu der Kritik eines Anwohners, die alte Kanalbrücke ein paar Meter neben der Baustelle sei zu früh gesperrt worden.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt