Das Besuchsverbot bleibt bestehen – sowohl in der Klinik am Park (l.) als auch im St.-Marien-Hospital.
Das Besuchsverbot bleibt bestehen - sowohl in der Klinik am Park (l.) als auch im St.-Marien-Hospital. © Beate Rottgardt/Montage
Coronavirus in Lünen

Besuchsverbot in Lüner Krankenhäusern bleibt bestehen – auf lange Zeit

Das Besuchsverbot bleibt bestehen im St.-Marien-Hospital und in der Klinik am Park in Lünen. Die bisherige Regelung galt offiziell bis Ende August - wird aber verlängert. Aus guten Gründen.

Im St.-Marien-Hospital werde die Besuchsregelung genau so weiter geführt, sagt Geschäftsführer Axel Weinand. Heißt: Werdende Väter können bei den Geburten dabei sein und dürfen die Mütter besuchen, in Einzelfällen sind Ausnahmen möglich. Ansonsten herrscht Besuchsverbot.

Klinik am Park hält auch an Besuchsverbot fest

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger und auch immer noch dort lebender Dortmunder. Der der Stadt Lünen aus der „Außensicht“ viel abgewinnen kann – und doch immer wieder erstaunt ist, wie manches hier so läuft. Lieblingsthemen: Politik, Wirtschaft, Soziales.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.