Betrunkener Autofahrer begeht doppelte Unfallflucht in Lünen

Polizei

Zwei Mal krachte es und genauso oft beging ein Lüner am Samstagabend Fahrerflucht in Brambauer. Schließlich versuchte er zu Fuß zu entkommen. Laut Polizei war der Mann alkoholisiert.

Brambauer

22.03.2021, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am späten Samstagabend schnappte die Polizei einen Lüner, nachdem der zwei Unfälle gebaut hatte und geflüchtet war.

Am späten Samstagabend schnappte die Polizei einen Lüner, nachdem der zwei Unfälle gebaut hatte und geflüchtet war. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Gleich mehrere Verkehrsunfälle einschließlich Fahrerfluchten hat ein Lüner am späten Samstagabend (20.3.) in Brambauer verursacht. Der Fahrer eines Kleintransporters war offenbar betrunken, wie die Polizei später feststellte.

Das Geschehen ereignete sich laut Pressemitteilung der Polizei Dortmund, die auch für Lünen zuständig ist, ab 23.35 Uhr. Eine Autofahrerin aus Haltern am See fuhr auf der Königsheide in Richtung Westen. An der Kreuzung zur Friedhofstraße musste sie auf Grund einer roten Ampel anhalten.

Von hinten näherte sich derweil ein der 32-jährige Lüner in einem Kleintransporter. „Was der Fahrer hinter dem Lenkrad gerade dachte: völlig unklar. Eines hat er jedoch mit Sicherheit vergessen: bremsen“, schreibt Polizeisprecher Sven Schönberg. Der Transporter krachte auf das Heck des Autos der Frau aus Haltern.

Fahrerflucht endet mit weiterem Unfall

Anstatt jedoch auszusteigen, nach den anderen Unfallbeteiligten zu schauen und die Polizei zu rufen habe der Fahrer des Kleintransporters jedoch andere Pläne gehabt, heißt es weiter. Er startete den Motor, wendete und fuhr auf der Königsheide zurück in Richtung Osten. Bis zur nächsten Einmündung. Dort bog nach rechts in die Rudolfstraße ab. „Fahrphysik und Geschwindigkeit sorgten hier für den nächsten Unfall.“ Der Wagen prallte gegen einen Stromkasten.

Von Zeugen beobachtet, setzte der Lüner den Wagen erneut zurück, beschädigte beim Rangieren noch eine Laterne und fuhr sich schließlich fest. Schlussendlich sei der Mann dann ausgestiegen. Laut Polizei allerdings nur, um wegzulaufen.

Polizisten stellen Flüchtigen nach Hinweisen

Die herbeigerufenen Polizisten fahndeten in den umliegenden Straßen nach dem Mann. Mit Hilfe guter Zeugenbeschreibungen konnten sie den flüchtigen Fahrer wenig später stellen.

Weil die Beamten feststellten, dass der Mann offenbar betrunken war, fuhren mit sie dem 32-jährigen Lüner zur nächsten Wache. Dort wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet.

Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht und der Trunkenheit im Verkehr. Verletzt wurde bei der Unfallfahrt des Mannes glücklicherweise niemand.

Lesen Sie jetzt