Betten für Lüner Flüchtlinge sind zusammengebaut

Im ehemaligen Aldi Merschstraße

Die Flüchtlingsunterkunft in dem ehemaligen Aldi-Gebäude in der Lüner Merschstraße ist fast fertig. Auch die Betten wurden schon aufgebaut. Aber die Stadt hofft, dass innerhalb der nächsten Woche noch keine Flüchtlinge einziehen müssen, denn es fehlt noch etwas, bevor die Unterkunft wirklich bewohnbar ist.

LÜNEN

, 18.01.2016, 16:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Betten für Lüner Flüchtlinge sind zusammengebaut

Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer

Bereits am Montag wurden die Betten für die maximal 70 Flüchtlinge mit Hilfe der Feuerwehr zusammengeschraubt, obwohl die neue Flüchtlingsunterkunft in der Lüner Merschstraße erst in der Woche vom 25. Januar in Betrieb genommen wird.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Flüchtlingsunterkunft in der Merschstraße: Betten wurden aufgebaut

Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Die Betten wurden bereits aufgebaut, es fehlt noch der Sanitätscontainer.
18.01.2016
/
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran.© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Der Umbau in der Flüchtlingsunterkunft an der Merschstraße schreitet voran. Foto: Kremer© Foto: Christopher Kremer
Schlagworte Lünen

"Wir werden erst ganz langsam mit der Belegung anfangen“, erklärte Ludger Trepper, Fachdezernent Jugend, Bürgerservice und Soziales. Das liegt vor allem daran, dass die bestellten Sanitär-Container in derselben Woche geliefert werden, in der auch die ersten Flüchtlinge kommen.

Hoffentlich wird die Merschstraße noch nicht bezogen

„Sollte es sich trotzdem nicht vermeiden lassen, dass dort Leute einziehen, können Sie die örtlichen Toiletten benutzen. Duschen können sie in einem benachbarten Haus“, erklärte Trepper.

Jetzt lesen

Auch wenn der Stadt Lünen bis Montag noch kein neuer Flüchtling der zugewiesen wurde, sind 28 weitere für den Rest der Woche angekündigt. Trepper ist aber optimistisch, dass diese eine der bereits bestehenden Unterkünfte beziehen können „und wir die Merschstraße noch nicht brauchen“. 1410 Flüchtlinge leben dann in Lünen.

Die Stadt Lünen hat das Gelände für drei Monate vom Bauverein angemietet, der Anfang des Jahres das Grundstück von der Discounter-Kette Aldi gekauft hat. Wie es danach weitergeht, sei derzeit noch nicht spruchreif. 

Lesen Sie jetzt