Die Stadt Lünen bekommt vom Land keine Luftfilter finanziert. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Bezirksregierung lehnt Luftfilter für Schulen in Lünen ab

Die Schulen in Lünen bekommen vom Land NRW vorerst keine Luftfilter finanziert. Die Stadt stellte einen Förderantrag. Die Bezirksregierung spricht von widersprüchlichen Angaben.

Die Schülerinnen und Schüler in Lünen sollen im Winter nicht frieren. Weil die Klassenräume aber auch in der kalten Jahreszeit regelmäßig gelüftet werden müssen, prüfte die Stadtverwaltung den Einsatz mobiler Luftfilter, um die Lüftungsintervalle zu verlängern. Die Stadt Lünen stellte daraufhin einen Antrag auf Kostenübernahme für die Klassenräume, die durch das Lüften besonders großem Lärm ausgesetzt sind. Der Förderantrag wurde am Dienstag (23.11.) von der Bezirksregierung Arnsberg abgelehnt, wie die Stadtverwaltung einen Tag später im Ausschuss für Bildung und Sport berichtete.

Klassenräume nicht förderfähig

Lüften auch mit Luftreiniger nötig

Gemeinsamer Antrag der Parteien?

Über den Autor
Redakteur
1989 im Ruhrgebiet geboren, dort aufgewachsen und immer wieder dahin zurückgekehrt. Studierte TV- und Radiojournalismus und ist seit 2019 in den Redaktionen von Lensing Media unterwegs.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.