„Black Pearl“ an der Kurt-Schumacher-Straße ist jetzt „Pirates Cocktailbar“

Neueröffnung

Die Piraten bleiben - aber in anderer Umgebung: Das „Black Pearl“ an der Kurt-Schumacher-Straße ist nun „Pirates Cocktailbar Lünen“. Und es gibt zwei neue Inhaber.

Lünen

, 05.02.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Black Pearl“ an der Kurt-Schumacher-Straße ist jetzt „Pirates Cocktailbar“

Silvia und Marco Wilke eröffneten am Samstag (1.2.) die „Pirates Cocktailbar Lünen“. © Britta Linnhoff

Ende Dezember lud Black-Pearl-Chef Michael Schulze-Aden zur Abschiedsparty ins Black Pearl an der Kurt-Schumacher Straße 82. Danach war für ihn nach zweieinhalb Jahren endgültig Feierabend in der Piraten-Event-Gastronomie. Nun ist ein Nachfolger gefunden, ein bisschen von dem Piraten-Ambiente ist geblieben.

Es wird wohl eine Nachtschicht werden bis zur Eröffnung

„Pirates Cocktailbar Lünen“, so haben Silvia und Marco Wilke ihre Gaststätte genannt. „Seit letzten Sonntag ist klar, dass wir am Samstag eröffnen“, sagt Silvia Wilke. Bis dahin aber, war noch so einiges zu tun. Am Tag vor der Eröffnung sah es noch ein bisschen mehr nach Baustelle aus, als nach Cocktailbar.

Seit dem 15. Januar haben die beiden den Schlüssel. Aber das Ehepaar aus Recklinghausen legte eine Nachtschicht ein. Auch wenn das Paar am Freitagmorgen noch sehnsüchtig auf die Lieferung des Kühlschranks wartete, damit es weiter voran ging.

„Cocktails mit frischem Obst und guten Säften“

Immerhin: Am Donnerstag (30.1.) kam die Lieferung für die Außenwerbung. Bis zur Eröffnung am Samstag (1.2.) wurde sie komplett installiert. Und nicht nur die Werbeschilder wurden geliefert: Irgendwie kam alles auf einmal, Gläser und die Zutaten für die Cocktails, um die es schließlich in der „Pirate Cocktailbar Lünen“ vor allem geht.

„Wir machen hier alles selbst mit guten Säften und frischem Obst, hier gibt es nix Fertiges aus der Flasche“, stellt Silvia Wilke klar.

„Black Pearl“ an der Kurt-Schumacher-Straße ist jetzt „Pirates Cocktailbar“

Silvia Wilke hatte am Vortag der Eröffnung noch reichlich zu tun. Alle Flaschen mussten noch in der Bar eingeräumt werden. © Britta Linnhoff

Aber natürlich könne man hier nicht nur Cocktails, sondern auch ein Bierchen oder andere Getränke zu sich nehmen, bis hin zu Tee und Kaffee. Nur Speisen sind nicht im Angebot. Zum ersten Mal schlossen Marco und Silvia Wilke die Türen am Samstagabend (1.2.) auf.

Etwa 150 Quadratmeter ist die „Pirates Cocktailbar Lünen“ groß. Hinzu kommen 28 Quadratmeter Außenterrasse. Schon zur Eröffnung stand eine Bierzeltgarnitur bereit.

Samstags ist bis 5 Uhr morgens geöffnet

Montags ist Ruhetag. Dienstags bis donnerstags ist von 17 bis 22.30 Uhr geöffnet, freitags und samstags von 18 bis 5 Uhr, und sonntags von 17 bis 22.30 Uhr.

Das Paar, 43 und 39 Jahre alt, ist nach eigenen Angaben seit mehreren Jahren in der Gastronomie unterwegs. Von 2007 bis 2009 hatten sie eine eigene Gaststätte an der Rheinischen Straße in Dortmund.

„Damals“, so erinnert sich Marco Wilke, „hat uns das Rauchverbot in den Gaststätten das Leben schwer gemacht.“ Inzwischen aber hätten sich die Leute damit abgefunden, sagt Wilke, der im Hauptberuf Lagerist ist.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt