Blumen und Basteln: So war "Lünen-Süd blüht auf"

Mit Fotostrecke

"Lünen-Süd blüht auf": Diesem Motto ist die Veranstaltung vor dem Paul-Gerhard-Haus am Freitag vollauf gerecht geworden: Besucher mit bunten Blumen in der Hand, Kinder, die kleine Blumentöpfe oder Nistkästen bastelten - hier gibt es die Fotos zu der Veranstaltung.

LÜNEN-SÜD

von Carolin Rau

, 28.04.2017, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Laura (v.l.) und Mia freuen sich über die bunte Blume in ihren Händen.

Laura (v.l.) und Mia freuen sich über die bunte Blume in ihren Händen.

„Der Lüner Süden soll aufgewertet werden. Wir wollen es hier schöner und bunter machen“, sagt Pfarrerin Andrea Ohm von der Evangelischen Kirche Lünen. Zusammen mit dem Stadtteilbüro und den Kindertagesstätten sowie Kleingärtenvereinen aus dem Stadtteil organisierte die Gemeinde die Veranstaltung. Auch die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA), die Umwelt-Werkstatt und die Waldschule Cappenberg betreuten Stände.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war "Lünen-Süd" blüht auf 2017

Besucher mit bunten Blumen in der Hand, Kinder, die kleine Blumentöpfe oder Nistkästen basteln und Einkaufswägen, die bald die Jägerstraße schmücken sollen. „Lünen-Süd blüht auf“ hieß es am Freitag vor dem Paul-Gerhard-Haus. Hier gibt es die Fotos zur Veranstaltung.
28.04.2017
/
Zusammen mit Caroline Webers vom Familienzentrum Lünen-Süd bastelten Mia (l) und Laura bunte Windspiele.© Foto: Carolin Rau
Die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) spendete bei der Veranstaltung Kompost, den sich die Besucher mitnehmen konnten. Doris Homann von der GWA von der bastelte zusammen mit Leandra (4) und anderen Kindern kleine Pflanztöpfchen.© Foto: Carolin Rau
Anja Diekhaus hat zusammen mit Sohn Hugo bunte Blumen gekauft. "Es ist eine tolle Aktion", findet sie.© Foto: Carolin Rau
Valeska Veit von der Waldschule Cappenberg stellt zusammen mit den Geschwistern Dimitri und Kleoniki Samenbomben her. Sie bestehen aus Lehm, Erde und Samen und können auf unterschiedlichen Flächen verteilt werden.© Foto: Carolin Rau
Die Veranstalter, unter anderem von der Evangelischen Kirche Lünen, dem Stadtteilbüro, den Kleingartenvereinen und Kitas aus Lünen-Süd, freuten sich über viele Besucher bei „Lünen-Süd blüht auf“.© Foto: Carolin Rau
Udo Szubyn (l), erster Vorsitzender Carsten Beinhauer (2.v.l.) und Thomas Schuster (r) vom Kleingartenverein Lünen-Süd e.V. inspirierten die Besucher mit Ideen für den Garten.© Foto: Carolin Rau
Thomas Schuster vom Kleingartenverein Lünen-Süd e.V. baute bei der Veranstaltung Insektenhotels.© Foto: Carolin Rau
Die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) spendete bei der Veranstaltung Kompost, den sich die Besucher mitnehmen konnten. Doris Homann von der GWA von der bastelte zusammen mit Leandra (4) und anderen Kindern kleine Pflanztöpfchen.© Foto: Carolin Rau
In die Pflanztöpfchen aus Erde sähten die Kinder Samen ein. Nach rund einer Woche fangen die Pflanzen dann an zu keimen.© Foto: Carolin Rau
Zusammen mit Abrahale Araya (v.l.), Samson Russom und Abraham Tesfay gestalteten Andrea Bock vom Integrationsmanagement Lünen-Süd und ihre Tochter Lina Einkaufswagen, die sie anschließend bepflanzten. Die Wagen sollen dann die Jägerstraße in Lünen-Süd schmücken.© Foto: Carolin Rau
Laura (v.l.) und Mia freuen sich über die bunte Blume in ihren Händen.© Foto: Carolin Rau
Georg Hohlwein (l) und Siegfried Utrata (r) vom Kleingartenverein Triftenteich bastelten zusammen mit Noel Marco Nistkästen.© Foto: Carolin Rau
Die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) spendete für die Veranstaltung Kompost, den sich die Besucher mitnehmen konnten.© Foto: Carolin Rau
Die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA) spendete für die Veranstaltung Kompost, den sich die Besucher mitnehmen konnten.© Foto: Carolin Rau
Schlagworte

Damit Lünen-Süd auch wirklich blüht, bekam jeder Besucher der Veranstaltung eine Blume geschenkt. Gesponsort wurden die von Dirk Wolf, von der Provinzial-Geschäftsstelle an der Jägerstraße. Neben Blumen konnten die Besucher außerdem kostenlos Komposterde von der GWA und Blumentöpfe mitnehmen.

Verschiedene Bastel-Aktionen für Kinder 

Besonderen Spaß bei der Veranstaltung hatten die Kinder. Bei den beiden Lünen-Süder Kleingärtenvereinen konnten sie Nistkästen und Insektenhotels basteln, bei der GWA kleine Blumentöpfe. Sogenannte Samenbomben gestaltete Valeska Veit von der Waldschule Cappenberg zusammen mit den jüngeren Besuchern. „Die Bomben bestehen aus Lehm, Erde und unterschiedlichen Samen. Sobald sie getrocknet sind, können sie draußen verteilt werden“, erklärt Veit. Wenn es dann anfängt zu regnen, weichen die kleinen Kugeln auf und verteilen ihren Samen.

Neben bunten Gärten wird es bald aber auch auf der Jägerstraße blühen. Andrea Brock vom Integrationsmanagment Lünen-Süd funktionierte zusammen mit einigen jungen Männern aus Eritrea Einkaufswagen um.

Mobile Gärten für die Jägerstraße

Ausgehüllt mit Folie füllten sie die Wagen mit Erde. „In die Wagen pflanzen wir dann bunte Blumen“, sagt Bock. Nach dem Bepflanzen sollen die Wagen als sogenannte mobile Gärten an der Jägerstraße befestigt werden. Die Teilnahme der Flüchtlinge sieht Rolf Leimann, Bereichsleiter der Caritas Lünen, als Gelegenheit zur Integration: „Die Veranstaltung ist eine gute Möglichkeit, die Menschen miteinander in Kontakt zu bringen“, so Leimann.

Sowohl Kinder, als auch Erwachsene waren von der Veranstaltung begeistert: „Ich finde es super hier. Es ist eine schöne multikulturelle Veranstaltung“, fand Besucherin Susanne Bombeck. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt