Brunnenfest meist auf Sonne abonniert

11.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lünen Es gibt Leute, weiß Uwe Wortmann vom Kulturbüro, die sich immer nach dem Termin des Brunnenfestes erkundigen - um an diesem Tag ihre eigene Grillparty zu veranstalten.

Denn beim Brunnenfest, so die Erfahrung aus mittlerweile 20 Jahren, scheint meist die Sonne. In diesem Jahr wird das Wetterglück am Samstag, 28. Juli, auf die Probe gestellt. Als «Lünens größer Biergarten» präsentiert sich das Fest auf dem Willy-Brandt-Platz - mit Programm von 13 Uhr bis 0.30 Uhr und einer Reihe von Neuerungen.

So ist der City-Ring mit im Boot und baut eine Hüpfburg für die jüngsten Besucher auf. Die können sich auch beim Kistenklettern versuchen. Für die besten Kletterer gibt`s Preise.

Das gilt ebenso für die Erwachsenen. Wer die meisten Kisten erklimmt, darf sich über ein 30-Liter-Fass-Bier der Brauerei Brinkhoffs`s freuen. Das Torwandschießen macht den Reigen der Wettbewerbe komplett. Man wolle, betont Uwe Wortmann, Angebote für die ganze Familie bieten.

Im Mittelpunkt des Brunnenfestes steht aber traditionell die Musik. Schon ab 12.30 Uhr stimmt die Streetband «Brass Buffet» ein, bevor das Fest um 13 Uhr mit Anstich eines Fasses Freibier offiziell startet.

Ab 14 Uhr sorgen das Sunshine-Trio und Sängerin Martina Witt für Unterhaltung, bevor dann nach 20 Uhr «Limeted Edition» die Bühne betreten. «Das ist eine Rock- und Pop-Revue mit aufwändigen Kostümen und zig mal Umziehen», verspricht Uwe Wortmann einen ganz besonderen Höhepunkt.

Die Musik, und auch das ist neu, macht diesmal keine Pause: Zwischen den Live-Auftritten hält das Lüner DJ-Team Stefan und Daniel die Party in Schwung.

Nicht neu, weil bewährt: Der Eintritt ist frei, aber die insgesamt vier Zugänge zum Marktplatz werden von Sicherheitsleuten kontrolliert. Das soll helfen, Randale zu vermeiden und die Getränkeumsätze zu sichern. Getränke mitzubringen ist verboten. Fie-

Lesen Sie jetzt