Buntes Programm auf dem Hof Giesebrecht: In der Bastelwerkstatt entstanden erste Geschenke

rnNiederadener Weihnachtsfest

Das Niederadener Weihnachtsfest auf dem Hof Giesebrecht war wieder ein Magnet. Hunderte Besucher kamen. Die Veranstaltung hatte neue Programmpunkte, sogar drei Schafe waren zu Gast.

Niederaden

, 08.12.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zum 25. Mal fand am Samstag auf dem Hof Giesebrecht das Niederadener Weihnachtsfest statt. Auch diesmal zog es hunderte Besucher an, darunter viele Familien mit Kindern. Die Jubiläumsausgabe hatte auch neue Programmpunkte und drei Schafe als „Gäste“ zu bieten. Auch das Thema Hospizarbeit und ehrenamtliches Engagement spielten eine große Rolle.

Mit ihrem Theaterstück „Die Tiere gehen zur Arche“ feierten 22 bunt kostümierte Kinder der evangelischen Kita „Arche“ Premiere. Sie bekamen viel Beifall für ihren Auftritt in der Tenne, die erstmals für Besucher geöffnet war. Zum Bühnenbild zählte eine Krippe, die Alexandra Giesebrecht gebastelt und der Kita geschenkt hat, um sie weiter zu nutzen.

Buntes Programm auf dem Hof Giesebrecht: In der Bastelwerkstatt entstanden erste Geschenke

In der Tenne spielte die Steel Drum-Band der Heinrich-Bußmann-Schule karibisch-weihnachtliche Klänge. © Foto Beuckelmann

In der Tenne spielte auch die Steel Drum-Band der Heinrich-Bußmann-Schule karibisch-weihnachtliche Klänge. Die Schule war zudem mit einem Stand vertreten, um sich als Lernpartner zu präsentieren. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte boten die Früchte ihrer Arbeit an, zum Beispiel Apfel-Holunder-Gelee, zubereitet aus Äpfeln des Schulgartens.

Naturbelassene Produkte

Naturbelassene Produkte wie Brombeermarmelade gab es am Stand von „Loti´s Feinkostschmiede“ aus Bergkamen. Auch die Imkerei Siegfried Rinke aus Dortmund war mit regionalem Honig und weiteren Imkerei-Produkten vertreten.„An so einem Tag wie heute ist Hospizarbeit ein Thema, welches dazu gehört. Zur Zeit begleiten wir 13 Familien in Lünen und Umgebung. Heute möchten wir über unsere Arbeit informieren“, sagte Elisabeth Krechtmann, Koordinatorin des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Lünen, der eine Bastelwerkstatt anbot, um mit Kindern Weihnachtsgeschenke zu basteln. „Das kreative Gestalten hat mir Spaß gemacht“, sagte Pia aus Werne und freute sich über ein Teelicht und ein Gesteck.

Buntes Programm auf dem Hof Giesebrecht: In der Bastelwerkstatt entstanden erste Geschenke

Als optischer Höhepunkt zog das kleine Weihnachtswäldchen im LED-Lichterglanz die Besucher magisch an. Dazu zählte auch eine alte Kutsche. © Foto Beuckelmann

„Er muss schön groß und schlank sein und mindestens 1,80 Meter haben“, beschrieb Kirsten Kappelhoff aus Horstmar ihren Wunsch für den Weihnachtsbaum, den sie mit ihrem Mann Matthias aussuchte. Die Wahl fiel auf eine Nordmanntanne. Ein Christbaumtaxi liefert die Bäume auf Wunsch bis vor die Haustür aus.

Eigens gebrautes Kellerbier und Bierlikör

Eigens gebrautes Kellerbier und Bierlikör präsentierte Gerhard Quadt aus Dortmund als langjähriger Stammgast des Weihnachtsfestes.

Als optischer Höhepunkt zog das kleine Weihnachtswäldchen im LED-Lichterglanz die Besucher magisch an. Der Nikolaus hatte 150 Tüten für Kinder im Gepäck. Der Gesangsverein MGV Germania kam sogar mit einer Kutsche angefahren und lud dann die Gäste in der Scheune zum Singen von Weihnachtliedern ein.

„Es ist toll, wie sich alle Vereine engagieren und wie viele Helfer mit anpacken“, lobte Caroline Giesebrecht die erfolgreiche Veranstaltung, die für Niederaden ganz wichtig sei, um den Zusammenhalt zu stärken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt