Christoph Haumann vom Autohaus Trompeter präsentiert ein Elektronikbauteil, das derzeit bei vielen Autos aufgrund des Halbleitermangels zu Lieferproblemen führt. © Günther Goldstein
Neuwagen in Lünen und Selm

Chipmangel: Lokale Autohändler sind von Lieferproblemen betroffen

Durch eine Krise bei der Halbleiterproduktion kommt es auch bei den örtlichen Autohändlern zu Lieferengpässen. Und das Problem wird vermutlich noch länger andauern.

Momentan sind viele Autohändler von Lieferengpässen in der Autobranche betroffen. Der Grund sind Chip-Engpässe bei den Herstellern und auch Halbleiter sind schwer zu bekommen. Halbleiter sind der Hauptbestandteil von Chips, die in vielen Bereichen eines modernen Autos zum Einsatz kommen. Aufgrund der Coronakrise wurde die Produktion heruntergefahren oder die Ausstattung reduziert, was auch die Autohändler in der Region trifft.

Lieferzeiten steigen stark an

Auch das Autohaus Trompeter in der Flöz-Sonnenschein-Straße in Lünen hat Lieferengpässe. „Teilweise steigen die Lieferzeiten von vier auf zwölf Monate“, so Verkaufsleiter Andreas Jubt. Betroffen seien alle VW-Modelle, so wie auch bei anderen Marken. „Egal ob Pkw, Transporter oder Wohnmobil, bei allen kommt dies vor.“

Die Lieferschwierigkeiten betreffen nahezu alle Hersteller.
Die Lieferschwierigkeiten betreffen nahezu alle Hersteller. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

Teilweise betreffen die Probleme die Ausstattung. „Besonders Halbleiter sind das Problem. Sie sind unter anderem für Navigationsgeräte oder die Motorsteuerung wichtig“, beschreibt Jubt. Momentan sei nichts bestellbar. Die Kunden seien natürlich auch verärgert.

Auch bei Ford gibt es Probleme mit den Halbleiterlieferungen, wie Stefan Kauke von Auto Reher in der Otto-Hahn-Straße in Selm bestätigt. „Es gibt derzeit wenige Lagerfahrzeuge.“ Die Lieferzeiten verlängern sich dadurch, teilweise um ein halbes Jahr. An der Ausstattung werde aber nicht gespart. Die Kunden seien zwar etwas verärgert, verstünden das Problem aber.

Verzögerungen der Lieferzeiten je nach Modell

Das Autohaus Murawski an der Alstedder Straße in Lünen hat die gleichen Probleme wie praktisch alle anderen Autohändler, bestätigt Paul Murawski. Je nach Ausstattung gebe es mal mehr, mal weniger Probleme mit den Lieferungen. Der Mitsubishi L200 leide aufgrund der Halbleiter-Lieferproblem unter Verzögerungen. „Kundenreaktionen hatten wir noch nicht so viele“, erklärt er.

Bei den Kleinwagen, die Murawski hauptsächlich verkaufe, gebe es nicht so viele Probleme. Zudem ärgert er sich auch darüber, dass Verbrenner von der Politik benachteiligt würden. „Für Lkw-Anhänger braucht man beispielsweise Diesel. E-Mobile haben nicht die passende Zugkraft.“

Manchmal fehlt nur ein Bauteil für das Auto

Auch das Autohaus Schmidt an der Cappenberger Straße in Lünen hat modellübergreifend Lieferschwierigkeiten, wie Matthias Lange erklärt. „Besonders VW-Modelle mit dem Fertigungsstandort Wolfsburg sind betroffen. Die Lieferzeit ist teilweise höher als fünf Monate.“ Da Halbleiter für viele Komponenten gebraucht werden, fehle manchmal nur ein Teil des Autos, das ein solches Bauteil benötige.

Die Kundenreaktionen seien gemischt. Wer in den vergangenen Monaten bestellt habe, wisse um die Probleme. Es gebe aber auch Kunden, die wenig Verständnis haben. Es werde aber kein Kunde bevorzugt. „Es handelt sich um eine Ausnahmesituation, auf die weder Händler noch Hersteller Einfluss haben und die noch mindestens bis ins erste Halbjahr 2022 andauern wird“, so Lange.

Wartezeit wird versucht zu begrenzen

„Aufgrund der Auswirkungen durch den gegenwärtig weltweit bestehenden Lieferengpass an bestimmten Halbleiterkomponenten kommt es derzeit zu Ausstattungseinschränkungen bei verschiedenen Baureihen“, bestätigt auch Dietmar Göllner Venturi, Pressesprecher von Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland. „Daraus ergeben sich auch Verzögerungen bei der Auslieferung.“

Von den Lieferverzögerungen seien alle Kundengruppen betroffen. Standortbezogene Aussagen zu Absatz- und Lieferzeitenfragen beantwortet Mercedes zwar nicht, man kann aber davon ausgehen, dass auch Lünen betroffen ist. Die Auslieferungssteuerung erfolge flexibel, um die Wartezeit zu begrenzen. „Wir berücksichtigen dabei unabhängig vom Modell, wie lange ein Kunde bereits auf sein Fahrzeug wartet, und versuchen entsprechend zu priorisieren“, erklärt Göllner Venturi.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit über zehn Jahren als freier Journalist tätig und seit einigen Jahren auch für die Ruhr Nachrichten. Ich schreibe gerne über Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite
Tobias Weskamp

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.