Corona-Krise: Lust auf Shoppen - ist die Schnäppchenjagd gut für uns?

rnMeinung am Mittwoch

Sehnsucht nach Normalität treibt viele Menschen in die geöffneten Läden. Alles wie immer? Nur wenn Regeln beachtet werden, haben Lockerungen eine dauerhafte Chance, meint Marie Hirschberg.

von Marie Hirschberg

Lünen

, 22.04.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Shoppen. Neue Anziehsachen, vielleicht auch neue Möbel. Eigentlich alles normale Dinge, die man doch nochmal schnell besorgen kann. Nur aktuell nicht. Kaum haben die Läden wieder geöffnet, stürmen viele Menschen in die Innenstadt und in die Verkaufshäuser, die bereits öffnen dürfen. Es ist ein Stück Normalität, das uns geschenkt worden ist und mit dem wir achtsam umgehen sollten.

Helfen Hygienemaßnahmen wirklich?

Die Lager der Läden sind voll, viele konnten die Ware nicht im Internet anbieten und bleiben somit auf ihr sitzen. Es ist verständlich, dass die Händler nun mit großen Rabatten die Kunden in ihre Geschäfte locken wollen. Gut für die Händler. Aber auch gut für uns? Jeder macht gerne ein Schnäppchen und freut sich, wenn er Geld sparen kann, aber das auf Kosten der Gesundheit der anderen Mitbürger? Helfen die ganzen Hygienemaßnahmen wirklich? Ist es in solch einer Zeit überhaupt vertretbar, volle Geschäfte zu wollen? Volle Geschäfte mit vielen Menschen? Setzt man dann die wirtschaftliche Lage über ein Menschenleben?

Es sind Fragen, die dazu führen, wie lange noch mit Lockerungen gerechnet werden kann oder wann es zum nächsten Lockdown kommen wird. Eins ist klar: Nehmen wir nicht Rücksicht aufeinander und beachten die Regeln, sind die neu gewonnenen Freiheiten bald wieder Geschichte und dann sind es wieder vier lange Wochen. Vier lange Wochen, die der Wirtschaft dann bestimmt auch nicht helfen werden. Warum dann nicht langsam anfangen und die Lage vorsichtig deeskalieren?

Kleine Betriebe unterstützen

Keine großen Rabattaktionen! Diese Rabattaktionen, dürfen gerne im Fokus stehen, wenn die Normalität wieder eingekehrt ist, dann macht das Shoppen auch gleich viel mehr Spaß. So achten wir alle auf unsere Gesundheit und auf unsere Wirtschaft.

Jetzt, wo die großen Ketten noch geschlossen bleiben, ist es die Chance, die kleinen Betriebe zu unterstützen. So tut man nicht nur wirtschaftlich etwas Gutes, sondern auch menschlich. Wir sollten die Lockerungen als Chance sehen. Eine Chance, vernünftig mit der Situation umzugehen und auf uns und andere zu achten.




Gastautorin Marie Hirschberg.

Gastautorin Marie Hirschberg. © Quiring-Lategahn

Gastautorin Marie Hirschberg ist Studentin und ausgezeichnet mit dem Förderpreis Kultur der Stadt Lünen.

An dieser Stelle schreiben jeden Mittwoch im Wechsel unsere Gastautoren. Es sind:
  • Kira Engel, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen
  • Maren Feldmann, Geschäftsführerin Küchen Schmidt
  • Marie Hirschberg, Studentin, ausgezeichnet mit dem Förderpreis Kultur der Stadt Lünen
  • Heinz Werner Kleine, Chemielaborant und Kunstsammler
  • Björn Schreiter, Architekt
  • Kevin Tigges, Studienreferendar und Akteur bei der „Abgedreht! Filmcrew“
Lesen Sie jetzt