Coronavirus: Ergebnisse aus dem Coldinne-Stift liegen vor

Seniorenheim

Drei Mitarbeiter des Coldinne-Stifts hatten sich mit dem Corona-Virus infiziert. Mittlerweile liegen die Ergebnisse der zweiten Testreihe vor. Auch von der Elisabeth-Schule gibt es Neuigkeiten.

Lünen

, 17.08.2020, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erste Entwarnung für das Coldinne-Stift: Sämtliche Tests der zweiten Reihe waren negativ.

Erste Entwarnung für das Coldinne-Stift: Sämtliche Tests der zweiten Reihe waren negativ. © Voß

Aufatmen im Coldinne-Stift: „Sämtliche Tests vom Donnerstag sind negativ“, teilte die Kreispressestelle auf Anfrage mit. In dem Seniorenzentrum in Alstedde hatten sich drei Mitarbeiter mit dem Covid-19-Virus infiziert, das Haus steht seitdem unter Quarantäne.

Am vorangegangenen Wochenende (8./9. August) hatte es bei einem Mitarbeiter einen Verdachtsfall gegeben. Daraufhin waren 34 Personen aus dem direkten Umfeld getestet worden - mit dem Ergebnis, dass neben dem Verdachtsfall zwei weitere Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus waren. Folglich setzte das Kreisgesundheitsamt für Donnerstag eine zweite Testreihe an - nun mit 137 Personen. Die Heimleitung verhängte ein striktes Besuchsverbot für alle 89 Bewohner.

Ende der Besuchssperre in Sicht

Nun also die gute Nachricht: Es gibt keine weiteren Corona-Fälle im Coldinne-Stift. Damit könnte sich die Besuchssperre Ende dieser Woche erledigt haben, sofern keine weiteren Verdachtsfälle eintreten.

Jetzt lesen

An der Elisabeth-Grundschule in Brambauer gab es ebenfalls einen Verdachtsfall: Ein Kind war in Bayern positiv getestet worden, dieses Ergebnis wurde jedoch - wie in zehntausenden anderen Fällen auch - falsch oder gar nicht mitgeteilt. Eine Klasse musste daraufhin in Quarantäne. „Die erste Testreihe war komplett negativ, diese Woche wird es die zweite Testung geben“, so eine Sprecherin des Kreises Unna.

Lesen Sie jetzt