Das 700. Baby in diesem Jahr in Lünen geboren

Vater hatte Herzstillstand

Glück ist dann ein besonderes, wenn es vorher große Sorgen gab: Für das Ehepaar Ulus ist die kleine Dilcem Demet das Wunder einer Zeit mit Todesangst. Bevor die süße Prinzessin am Freitagabend als 700. Baby des Jahres im St.-Marien-Hospital Lünen das Licht der Welt erblickte, hat die Familie um das Leben des Vaters gebangt.

LÜNEN

, 01.11.2016 / Lesedauer: 3 min
Das 700. Baby in diesem Jahr in Lünen geboren

Tragen ihr Glück auf Händen: Mama Demet Catak-Ulus und Papa Birol Ulus mit Dilcem Demet, dem 700. Baby des St.-Marien-Hospitals.

Lange hatte die Zahnmedizinische Fachangestellte aus Brambauer auf ein Baby gewartet. Drei Tage wusste sie von ihrem Glück, als sie ihren Mann Birol nachts im Bett plötzlich leblos fand. „Eigentlich werde ich nachts gar nicht wach“, sagt Demet Catak-Ulus. In dieser Nacht rettete sie ihm das Leben.

Herzstillstand mit Sauerstoffmangel

Als Birol Ulus nicht reagierte, rief sie sofort den Rettungsdienst und begann nach Anweisung am Telefon mit der Wiederbelebung. Sie hörte nicht auf, bis der Notarzt kam. Herzstillstand mit Sauerstoffmangel im Gehirn lautete die Diagnose. Nach drei Wochen im Koma und auf der Intensivstation kämpfte sich der 34-Jährige – er arbeitete bis dato als Teamleiter bei Bertelsmann – zurück ins Leben.

Seine Frau wich nicht von seiner Seite. Sie begleitete ihn in die Frührehabilitation nach Hofgeismar nach Kassel, wo er Wirbelbrüche erlitt und fast querschnittsgelähmt gewesen wäre. Der Stress war zu viel für die 34-jährige Mutter. Sie verlor eines ihrer Zwillingsbabys. Ihr Mann kam in eine neue Reha. Heute geht es ihm bis auf Probleme mit dem Auge wieder gut.

"Ich hatte Angst um Mutter und Kind"

„Gott sei dank hat sich alles gewendet“, ist Demet Catak-Ulus überglücklich. Als die kleine Dilcem den Geburtstermin um acht Tage überschritten hatte und die Herztöne auffällig waren, entschied sie sich für einen Kaiserschnitt. Zum Glück: Die kleine Dilcem Demet hatte die Nabelschnur um den Hals. Diesmal war ihr Mann an ihrer Seite. „Ich hatte Angst um Mutter und Kind“, sagt er. Doch als er seine süße Tochter mit 3260 Gramm und 54 Zentimetern im Arm hielt, war alles vergessen. „Sie ist das beste in diesem Jahr“, freut sich Demet Catak-Ulus.

Am Montag gab's für das 700. Baby Blumen von Chefarzt Dr. Donat Romann. „Hier ist ein super tolles Team“, lobt Familie Ulus. Bald geht es nach Hause. Bis dahin deuten ein rosafarbener Satinkranz an der Tür und Girlanden im Familienzimmer darauf hin, dass hier ein besonderes Baby geboren wurde: Das Glück des Jahres.

Steigende Geburtenzahlen
Bis Montagnachmittag kamen 707 Babys im Klinikum zur Welt, 35 mehr als vor einem Jahr. Das Krankenhaus profitiert vom Trend steigender Geburtenzahlen.

Lesen Sie jetzt