Das bieten die weiterführenden Schulen in Lünen

Übersicht zum Anmeldestart

Im Sommer steht für rund 700 Lüner Viertklässler der Wechsel auf die weiterführenden Schulen an. Doch welche der neun soll es sein? Wir helfen bei der Entscheidung: Hier können Sie sich umfassend über die Profile der einzelnen Schulen informieren. Ab dem 15. Februar beginnen die Anmeldungen.

LÜNEN

06.02.2016, 05:07 Uhr / Lesedauer: 17 min

Wir haben die Schulen gebeten, sich selbst vorzustellen. Dafür haben wir detaillierte Fragebögen verschickt. Wenn Sie auf den Namen der Schule klicken, kommen Sie zum Porträt mit vielen wichtigen Informationen zu Angeboten, der Über-Mittag-Betreuung oder der Anfahrt. Zu einer Übersichtskarte mit den Standorten der Schulen geht es hier.

 

Gesamtschulen:

Geschwister-Scholl-GesamtschuleKäthe-Kollwitz-Gesamtschule

Gymnasien:

Freiherr-vom-Stein-GymnasiumGymnasium Lünen-Altlünen

Realschulen:

Realschule Altlünen, Ludwig-Uhland-RealschuleRealschule Brambauer

Hauptschulen:

Heinrich-Bußmann-Schule, Profilschule Lünen

 

So melden Sie Ihr Kind an

Das Anmeldeverfahren für die weiterführenden Schulen beginnt am Montag, 15. Februar. Die Anmeldungen sind bis zum Freitag, 19. Februar, in den Schulen möglich. Für die Anmeldungen an Real- und Hauptschulen gibt es eine zweite Anmeldewoche vom 22. bis 26. Februar.

Die Anmeldungen sind möglich montags bis donnerstags von 9 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr. Die Anmeldung erfolgt direkt in der ausgewählten weiterführenden Schule.

Bei den Anmeldungen müssen das Halbjahreszeugnis im Original und die Geburtsurkunde des Kindes beziehungsweise das Familienstammbuch vorgelegt werden.

Der Anmeldeschein der Grundschule ist bei der Anmeldung an der weiterführenden Schule im Original vorzulegen. Der Schein wird dort bis zum Ende des Anmeldeverfahrens einbehalten. Damit soll sichergestellt werden, dass jedes Kind nur an einer weiterführenden Schule angemeldet wird.

Die Reihenfolge der Anmeldung hat keinen Einfluss auf die Aufnahmeentscheidung.

 

 

 

REALSCHULE ALTLÜNEN

Beschreiben Sie bitte mit wenigen Worten, was Ihre Schule ausmacht und wo Sie die Schwerpunkte im pädagogischen Konzept sehen:

  • Unterricht im 60-Minuten Takt ohne Schulgong im Lehrerraumprinzip
  • Zeitgemäße technische Ausstattung: alle Räume mit Computer und Beamer, 12 Räume mit Active-Whiteboards, iPad-Koffer mit 16 iPads zum mobilen Einsatz im Unterricht
  • Moderner Technikraum mit 18 voll ausgestatteten Arbeitsplätzen, dazu gehörig ein Maschinenraum mit Band- und Tellerschleifern, Sägen, Bohrmaschinen und einem 3-D-Drucker
  • Förderband: Jeder Schüler hat pro Tag 30 Minuten binnendifferenzierten Förderunterricht in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch
  • Bei erfolgreicher Arbeit im Förderband ist eine Leistungsverbesserung durch Schreiben einer zusätzlichen schriftlichen Arbeit („Freischuss“) möglich
  • Berufsvorbereitung: Gütesiegel Schule und Beruf seit 2008, Teilnahme am Projekt „Kein Abschluss ohne Anschluss“, Berufsfelderkundungen und Potenzial-Analyse in Klasse 8, Boys- und Girls Day, Betriebspraktika in Klasse 9, AG Soziale Verantwortung, individuelle Beratung, enge Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit
  • Soziale Kompetenzen, Persönlichkeitsbildung, Schlüsselqualifikationen und Methodenkompetenz stehen in den Lehrplänen neben der Wissensvermittlung und führen zu einem guten sozialen Klima an der Schule
  • Verstärkter Einsatz kooperativer Unterrichtsformen, binnendifferenziertes Lernen, Handlungsorientierung und Lernen an außerschulischen Lernorten sind die Schwerpunkte unseres unterrichtlichen Handelns
  • Von Schülern für Schüler gestalteter Schulplaner als wichtiges Kommunikationsinstrument zwischen Eltern, Schülern und Lehrern
  • Online-Diagnose für alle 5. Klassen zum Erkennen eventueller Lese-Rechtschreibschwächen
  • Schülerfirma, welche Verbrauchsmaterialien wie Hefte, Stifte etc. vertreibt
  • Starter-Kit der Schülerfirma mit allen benötigten Materialien bei Anmeldung bestellbar, Auslieferung am Kennenlern-Nachmittag beziehungsweise Einschulungstag

Welche Zusatzangebote gibt es über den Regelunterricht hinaus, z.B. in den Bereichen Sprachen, Sport, Musik?

  • Projekte und Arbeitsgemeinschaften: Unsere Schülerfirma „RSA Company“, Schulsanitäter AG, Kletter-AG, Fußball AG, Soziale Verantwortung AG, MINT-AG, Spanisch-AG, Astro-AG
  • Marburger Konzentrationstraining für 5. und 6. Klasse als Kurzkurs
  • Deeskalationstraining/Soziales Training
  • „Schüler-helfen-Schülern“ als schuleigene Nachhilfefirma der RSA Company
  • Teilnahme am „Big Challenge“-Wettbewerb (Englisch)
  • Vorbereitung und Abnahme des DeLF-Zertifikates (Französisch)
  • Baby-Projekt in Klasse 9 (Bio-Diff-Kurs)
  • neuer Chor ab 2016 in Planung

In welcher Sporthalle findet der Sportunterricht statt?

In der Sporthalle der Realschule und in der neuen Dreifachturnhalle von Realschule und Gymnasium

Gibt es Schwimmunterricht im fünften und sechsten Jahrgang? Zur Zeit gibt es Schwimmunterricht in den Klassen 6, welcher im Zentralbad in Lünen erteilt wird.

Gibt es eine Übermittag-Betreuung? Wenn ja, welche Angebote gibt es konkret? Neu organisierte Übermittagsbetreuung unter Führung der Schule, also ohne einen Träger. An vier Tagen der Woche Übermitttagsbetreuung bis 14.45 Uhr. Gemeinsame Einnahme einer Mittagsmahlzeit (entweder vorbestellt, mitgebracht oder selbst gekocht in der Koch AG der Betreuung). Angebot: Hausaufgabenbetreuung, Kochen (2x), Malen, Zumba, Textiles Gestalten.

Wie und wo können sich Schüler mit Getränken und Speisen versorgen?

  • Unsere Cafeteria wird von der Firma „Pausenbrot“ bewirtschaftet.
  • In den Pausen werden z.B. belegte Brötchen angeboten.
  • „Pausenbrot“ bietet auch die Möglichkeit eines warmen Mittagessens nach vorheriger Bestellung an.
  • Wir nehmen an der Schulmilchaktion teil.

Sind im fünften und sechsten Schuljahr Klassenfahrten geplant?

  • Schwerpunkt unseres Fahrtprogramms ist die Skifreizeit mit intensivem Skikurs in Klasse 7 bzw. unser alternatives Angebot „Outdoor-Abenteuer“
  • In den Klassen 5 und 6 werden vorwiegend eintägige Ausflüge unternommen, die im Zusammenhang mit den Unterrichtsfächern stehen, zum Beispiel in den Wildpark Voßwinkel, in den Zoo, in das Römerlager nach Xanten oder zu aktuellen Ausstellungen. Aktionen zum sozialen Lernen beim Kanu fahren, im Maisfeldlabyrinth oder im Kletterwald stehen ebenfalls auf dem Programm. Eine Wochenendfahrt zur Stärkung der Klassengemeinschaft in Klasse 6 ist möglich.

Hat die Schule Lernpartnerschaften? Wenn ja mit wem? Die Schule hat eine Lernpartnerschaft mit den Stadtwerken Lünen und mit Kaufland Lünen.

Hat die Schule Partnerschulen? Wenn ja, gibt es die Möglichkeit eines Austausches? Nein, derzeit gibt es leider keine Partnerschule.

Hat die Schule einen Förderverein? Wir haben einen Förderverein, der zusammen mit der RSA Company durch unseren Sponsorenlauf im letzten Jahr 14.000 Euro für die Instandsetzung des Sportplatzes und der Sprunggruben aufgebracht hat. Tatkräftig unterstützt der Förderverein außerdem die Schüler, um vielfältige erzieherische und unterrichtliche Projekte zu ermöglichen.

Leitung: Herrmann-Josef Wittmann (Schulleiter), Claudia Fellowes (Stellv. Schulleiterin), Marita Westermann (2. Konrektorin)
Kollegium: 34 Lehrerinnen und Lehrer, eine Lehrerin für den gemeinsamen Unterricht, eine Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache
Schülerzahl: 584
Kontakt: Städtische Realschule Lünen-Altlünen, Rudolph-Nagell-Straße 23, 44534 Lünen, Tel. (02306) 70890, Mail: Schulleitung@rs-altluenen.de
Nahverkehr: gute Busanbindung aus allen Richtungen (Buslinien 105, 106, 112, 530 und C4)

Zur Website der Schule geht es hier.

 

KÄTHE-KOLLWITZ-GESAMTSCHULE

Beschreiben Sie bitte mit wenigen Worten, was Ihre Schule ausmacht und wo Sie die Schwerpunkte im pädagogischen Konzept sehen.

Ziel der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule ist es, Schüler mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen, Begabungen und Fähigkeiten gemeinsam zu unterrichten. Das längere gemeinsame Lernen bietet allen Schülern mehr Bildungsqualität und Chancen auf bestmögliche Schulabschlüsse und Lebensanschlüssen, da eine frühzeitige Zuweisung zu einem Bildungsgang unterbleibt. Deshalb sichert unsere Schule gemeinsames Lernen und individuelle Entwicklung durch

  • Teamstruktur mit zwei KlassenlehrerInnen pro Klasse und festen Jahrgangsteams
  • Individuelle Förderung durch Binnendifferenzierung mit Berücksichtigung der Leistungsentwicklung
  • Längeres gemeinsames Lernen im Klassenverband
  • Längere effektive Lernzeit und mehr Ruhe durch Unterrichtsstunden von 60 Minuten Länge
  • Förderung der individuellen Neigungen und Begabungen durch Wahl eines musikalischen, sportlichen, naturwissenschaftlichen oder fremdsprachlichen Schwerpunktes
  • Profilbildung in der Oberstufe durch Verzahnung mit der Sekundarstufe I und Vorbereitung auf ein Studium
  • Ganztagsschule mit attraktiven Freizeit- und AG-Angeboten
  • Förderung der Kompetenzen in Deutsch, Mathematik und Englisch durch zusätzliche Unterrichtsstunden in allen Jahrgangsstufen
  • Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
  • Lernzeiten in der Schule statt Hausaufgaben
  • Stärkenorientierte Berufswahlorientierung mit Berufsfelderkundungen, Praktika im Jahrgang 9/10 und anschlussbezogene Profile zur Oberstufen- und Berufsorientierung in Jahrgang 10
  • Leistungsorientiertes Fördertraining im Fußball und Volleyball

Welche Zusatzangebote gibt es über den Regelunterricht hinaus? Profilklassen in den Bereichen Musik, Naturwissenschaften, Sport und Fremdsprachen.

Musikklasse:

  • Ein auf vier Jahre angelegter erweiterter Musikunterricht mit Orchesterblasinstrumenten und Rhythmusgruppe
  • Musizieren in einer Orchestergemeinschaft
  • Für jede Schülerin und jeden Schüler die Möglichkeit, ein Musikinstrument zu erlernen (Trompete, Saxofon, Posaune, Querflöte, Klarinette, Gitarre, E- Bass und Schlagzeug)

Einsteinklasse:

  • Erweiterter naturwissenschaftlicher Unterricht mit vielen Gelegenheiten zum Forschen und Experimentieren in den Fächern Biologie, Physik und Chemie.
  • Beobachtung von Naturphänomenen in den Bereichen Astronomie, Klima, Wetterstation, Gewässer, Elektronik, Energie u.a.
  • Die Möglichkeit die Natur aktiv zu erleben und naturwissenschaftliche Fragestellungen zu beantworten.

Sportklasse:

  • Durchgängig mehr Sportunterricht, zusätzlich Talent- und Leistungsförderung in den Sportarten Fuß- und Volleyball.
  • Sammlung vielfältiger Bewegungserfahrungen in den Sportarten Klettern, Inlineskating, Ski- und Snowboardfahren, Beachvolleyball, Abenteuersport u.a.
  • Klassenfahrten mit sportlichem Schwerpunkt.
  • Förderung von Bewegung und Erziehung zu gesunder Lebensführung.

Biliklasse:

  • Zusätzlicher Englischunterricht
  • Sachfach Gesellschaftslehre in englischer Sprache
  • Klassenfahrten in das englischsprachige Ausland

Oberstufe:

  • Leistungskurs Sport mit dem Schwerpunkt „Gleiten, Fahren, Rollen“ (z.B. Skifahren, Inlineskating und Fahrradfahren).
  • Neu einsetzende Fremdsprache Italienisch
  • Projektkurse in der Jahrgangsstufe 12, z.B. Film, Poetry Slam, Gewässeruntersuchung statt Facharbeit.
  • Praxisorientierte Studien- und Berufswahlvorbereitung durch die Partneruniversität Wuppertal und Lernpartnerschaften mit externen Firmen und Institutionen

Ganztag:

  • Zahlreiche Arbeitsgemeinschaften (Computer, Sport, Musik, Theater, Kunst, Schulgarten).
  • Fairtrade-Schule mit zahlreichen Aktivitäten
  • Partnerschule des DFB (Talentförderung im Fußball).
  • Ausbildungsschule zum DFB-Junior-Coach
  • Snowboard-/Skicampangebote in den Jahrgangsstufen 7, 9 und 12.
  • Kooperation mit dem Lüner SV Volleyball und Lüner SV Fußball

In welcher Sporthalle findet der Sportunterricht statt? In der Dreifachsporthalle Dammwiese, der Sporthalle des Ringervereins (auf dem Schulgelände) und im Lippe Bad.

Gibt es Schwimmunterricht im fünften und sechsten Jahrgang? Ja, im Jahrgang 5. Durch 2x 60-minütigen Unterricht wird in aller Regel die Schwimmfähigkeit erreicht.

Gibt es eine Übermittag-Betreuung? Die KKG ist eine Ganztagsschule, das heißt montags, mittwochs und donnerstags endet der Unterricht um 15 beziehungsweise 16 Uhr. Während der Mittagspause gibt es neben dem Mittagessen zahlreiche Freizeitangebote, vor allem im sportlichen Bereich, aber auch eine Hausaufgabenbetreuung („Große helfen Kleinen“)

Wie und wo können sich Schüler mit Getränken und Speisen versorgen? Am Schulkiosk während der Pausen. Mittagessen gibt es in der Mensa während der Mittagspause.

Sind im fünften und sechsten Jahrgang Klassenfahrten geplant? Jahrgang 5: Kennenlernfahrt in die nähere Umgebung. Darüber hinaus finden Klassenfahrten im 7. und 10. Jahrgang statt. Darüber hinaus finden auch Kursfahrten außerhalb des Klassenverbandes statt.

Hat die Schule Lernpartnerschaften? Ja, mit Aurubis, mit dem dm-Drogeriemarkt, mit der Agentur für Arbeit sowie der AWO Kreis Unna und der Stadt Lünen. Außerdem gibt es eine Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal. Die KKG ist dem Berufswahlsigel „Schule-Beruf“ 2014 rezertifiziert worden. Im Sportbereich gibt es Kooperationen mit dem Lüner SV Volleyball und Lüner SV Fußball.

Hat die Schule Partnerschulen? Wenn ja, gibt es die Möglichkeit eines Austausches? Eine Partnerschaft mit einer italienischen Schule befindet sich in Vorbereitung.

Hat die Schule einen Förderverein? Die Schule hat einen Förderverein. Ansprechpartner ist Michael Gersmeier.

Leitung: Reinhold Bauhus (Leiter), Sascha Drees (Stellvertreter).
Kollegium: 89 Lehrerinnen und Lehrer.
Schülerzahl: 945.
Kontakt: Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, Dammwiese 8, 44532 Lünen, E-Mail: ininfo@kkg-luenen.de, Tel. (02306) 306230.
Nahverkehr: Linien 107 (Schulbus aus Brambauer), C4, C5 und R11

Zur Website der Schule geht es hier.

 

HEINRICH-BUSSMANN-SCHULE

Beschreiben Sie bitte mit wenigen Worten, was Ihre Schule ausmacht und wo Sie die Schwerpunkte im pädagogischen Konzept sehen:

Die Heinrich-Bußmann-Schule (HBS) ist eine Schulgemeinde mit familiärer Atmosphäre, in der jeder jeden kennt, mit einem hohen Identifikationsgrad für ihre Schülerinnen, Schüler und das gesamt Kollegium. An der HBS – wir arbeiten handlungsorientiert, berufsbezogen und stark – sind Teamfähigkeit und Zivilcourage gelebte Werte. So ist die HBS stolz darauf, seit Oktober 2015 Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zu sein. Mit ihren gelebten Konzepten und aufgrund der hohen, qualitativen und erfolgreichen Arbeit überzeugte die Bußmannschule im vergangenen Jahr die Landesjury und wurde von der Ministerin als sechstbeste „Starke Schule“ in ganz Nordrhein-Westfalen gewählt. Eine besondere Auszeichnung und Anerkennung für die gelungene Arbeit aller am Schulleben Beteiligter. Als einzige Schule im Kreis Unna hat die Heinrich-Bußmann-Schule zweimal den Inklusionspreis des Kreises Unna gewonnen und als Go-In-Schule gilt unsere Sprachförderung als vorbildlich und beispielhaft. Diese besondere Qualität stützt sich nicht zuletzt auf die mittlerweile fest angestellten Sonderpädagogen und auf speziell ausgebildete Sprachförderkolleginnen mit den Schwerpunkten „Deutsch als Zweitsprache“.

Die Schule, mit dem Leitsatz „Gemeinsam arbeiten und leben in einer gewaltfreien und offenen Schule“ führt ihre erfolgreiche Arbeit unter anderem auf folgende pädagogisch-konzipierte Bereiche zurück:

  • Wir gestalten und erhalten unsere Schule selbst.
  • Zum Beginn des Schuljahres implementierte Kennenlerntage mit Schülern, Kollegen und Eltern als gemeinsame Veranstaltung mit dem Kanu-Club Lünen nach dem Motto: „Wir sitzen alle in einem Boot“.
  • Arbeiten in einer Halbtagsschule im angenehmen 60-Minuten-Rhythmus.
  • Regelmäßige Methodentage zum Erlernen und Festigen des selbstständigen Lernens.
  • Die Möglichkeit, neben dem Hauptschulabschluss auch die Fachoberschulreife (Realschulabschluss) ohne und mit dem Q-Vermerk zu erlangen, als Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe.
  • Aktive Unterstützung des Lernprozesses durch wirksame Förderung und Stärkung der sozialen Kompetenzen durch Übernahme von Verantwortung im Rahmen von unter anderem Sanitätsdiensten, Streitschlichtung, Bus-Guides, Medien-Scouts, Schulkiosk.
  • Individuelle Förderung und soziales Lernen – zum Beispiel umfassende Ist-Stand-Bestimmung in Klasse 5 und Einrichtung von Förderbändern in 5/6 sowie ein dreitägiges Teamtraining zum „gemeinsamen Lernen“ an außerschulischen Lernorten.
  • Zusätzliche, spezifische Förderstunden (zum Beispiel bei LRS – Schwächen) und Hausaufgabenbetreuung.
  • Regelmäßige Kreativ- und Projektwochen zur Stärkenförderung unter anderem mit außerschulischen Partnern (zum Beispiel Tanzschule Falk, Prisma Do, Soccerhall Lünen, Fitnessstudios).
  • Deeskalationsunterricht in den Erprobungsstufen.
  • Individuelle Beratung und Betreuung aller Schüler und Schülerinnen unter anderem im Bereich der Schullaufbahn und auch bei anderen Problemen (gesichert durch Beratungslehrer und zwei Schulsozialpädagogen).
  • Umfangreiche, aufbauende und nachhaltige Berufsorientierung ab Klasse 7 beginnend mit einer Potenzialanalyse eines jeden Schülers, einer jeden Schülerin, Stärkenfindung, Berufsfelderkundungen und Praktika ab Klasse 8 bis hin zu ganzjährigen Praktika ab Klasse 10.
  • Einrichtung einer Profilklasse „BuS“ (Betrieb und Schule) ab Klasse 10 für SchülerInnen, deren Schulabschluss gefährdet ist. 
  • Als Go-In-Schule ab Klasse 5 individuelle und effektive Sprachförderung von Kindern ohne Deutschkenntnisse für absolute Neulerner, erfahrene Schnelllerner, Schriftsprachlerner und für Schülerinnen und Schüler, die auf eine Prüfung oder einen Wechsel zum Gymnasium vorbereitet werden müssen.
  • Inklusive Schulentwicklung und chancengleiches Lernen für alle Schülerinnen und Schüler.
  • Intensive Elternarbeit.
  • Regelmäßige Fortbildungen des Kollegiums zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung von Unterricht und Schulentwicklung auch unter Einbeziehung der Eltern.

Welche Zusatzangebote gibt es über den Regelunterricht hinaus? Arbeitsgemeinschaften wie Step-Aerobic, Cheerleading, Hip-Hop und Modern Dance, Töpferwerkstatt, Fußball, Basketball, Tennis, Jg. 5 und Jg. 8 Reiten, Garten-AG, Steeldrum, AG mit Ferienworkshops und zahlreichen öffentlichen Auftritten, diverse schulinterne Sportturniere, Pausenangebote.

In welcher Sporthalle findet der Sportunterricht statt? In der schuleigenen Halle.

Gibt es Schwimmunterricht im fünften und sechsten Jahrgang? Derzeit erst ab Klasse 8 möglich.

Gibt es eine Übermittag-Betreuung? Die Heinrich-Bußmann-Schule ist eine Halbtagsschule, bietet aber neben zahlreichen AGs eine Hausaufgabenbetreuung bis 14.30 Uhr an.

Wie und wo können sich Schülerinnen und Schüler mit Getränken und Speisen versorgen? Wir verfügen über einen schuleigenen Kiosk, der für alle in den großen Pausen geöffnet ist.

Sind im fünften und sechsten Schuljahr Klassenfahrten geplant? Mehrtägige Klassenfahrten der Klasse 5 in die Jugendbildungsstätte Wittbräucke oder Welver. Vereinzelt gibt es auch schon Klassenfahrten ab der 6. Klasse.

Hat die Schule Lernpartnerschaften? Ja, mit der Steag-Lünen, der AOK Lünen, dem Bauverein zu Lünen und dem Garten- und Landschaftsbau Giesebrecht. Weitere Lernpatenschaften sind derzeit in Planung.

Hat die Schule Partnerschulen? Nein, zurzeit gibt es keine Partnerschulen.

Hat die Schule einen Förderverein? Ja, Kontakt über die Schule, Tel. (02306) 20 60 27

Leitung: Ulrike Kleber (Schulleiterin), Christoph Böing (Konrektor)
Kollegium: 38 Lehrerinnen und Lehrer (4 fest angestellte Sonderpädagoginnen), 1 Schulsozialarbeiter mit voller Stelle, 1 Schulsozialabeiterin mit halber Stelle
Schülerzahl: 420
Kontakt: Heinrich-Bußmann-Schule Städtische Gemeinschaftshauptschule, Bebelstraße 54, 44532 Lünen, Mail 148544@schule.nrw.de, Telefon (02306) 20 60 27 oder 1 34 81
Nahverkehrslinien: C4, C5, C19, 106,112, 119, N 11, Haltestelle Seelhuve

Zur Website der Schule geht es hier.

 

 

PROFILSCHULE LÜNEN

Beschreiben Sie bitte mit wenigen Worten, was Ihre Schule ausmacht und wo Sie die Schwerpunkte im pädagogischen Konzept sehen:

  • Die ProfilSchuleLünen ist eine innovative Netzwerkschule mit starken Kooperationspartnern und einem vorbildlich ausgerichteten Angebot zur Berufsorientierung, für das die ProfilSchule von der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft als auch von Schulministerin Sylvia Löhrmann als „Starke Schule“ ausgezeichnet wurde. Durch die vielfältigen Maßnahmen zur Berufs- und Schulorientierung erhält jeder Jugendliche eine Perspektive zur beruflichen beziehungsweise schulischen Weiterbildung. 
  • Durch zahlreiche individuelle Fördermaßnahmen zum Erreichen des optimalen Leistungsvermögens wird der individuell bestmögliche Schulabschluss erreicht.
  • Die Berufsorientierung wird durch einen Praxistag pro Woche (ab Jhg. 7), eine Potenzialanalyse im 8. Jahrgang und durch Praktika in den Jahrgängen 8-10 verstärkt.
  • Zur Vorbereitung auf eine betriebliche Ausbildung oder zum Besuch der gymnasialen Oberstufe wählen die Schüler entsprechend ihren Interessen und Stärken in der Jahrgangsstufe 10 eine der folgenden Profilklassen: Handwerk/Technik; Ernährung und Hauswirtschaft/ Gesundheit und Soziales; Wirtschaft und Verwaltung.
  • In allen Profilklassen kann der Mittlere Schulabschluss erworben werden.

Welche Zusatzangebote gibt es über den Regelunterricht hinaus?

  • In den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch gibt es eine im Vormittagsunterricht fest verankerte Förderstunde für jeden Schüler. Neben der Hausaufgabenbetreuung finden regelmäßig Bewerbungstraining und Kompetenztraining statt.
  • Diese Aktivitäten werden von hauptberuflichen Berufseinstiegscoachs begleitet. Berufsfelder werden „praktisch“ erfahren in den Werkstätten Zweiradmechanik, Metall- und Elektrotechnik, Holz und Kunststofftechnik, Schulküche, Schulgarten und Schulkiosk.
  • Als Freizeitangebote gibt es vielfältige Arbeitsgemeinschaften in den Bereichen: Fußball, Basketball, Tanz, Spiele, Schach, Musik, Klima und Malerei.

In welcher Sporthalle findet der Sportunterricht statt? In der eigenen Sporthalle sowie der Dreifachhalle in Brambauer.

Gibt es Schwimmunterricht im fünften und sechsten Jahrgang? Der Schwimmunterricht findet in Blockform im Sommer im Freibad Brambauer statt.

Gibt es eine Übermittag-Betreuung? Neben der Hausaufgabenbetreuung stehen ein Spieleraum, der Innenhof mit Schach- und Damefeld sowie bei schönem Wetter der Schulgarten mit Boulebahn zu Verfügung. Außerdem gibt es ein offenes Sportangebot in der Turnhalle.

Wie und wo können sich Schüler mit Getränken und Speisen versorgen? In den großen Pausen können die Schüler sich am – durch eine Schülerfirma betriebenen – Schulkiosk versorgen. Neben Heiß- und Kaltgetränken werden Backwaren, Obst und Süßigkeiten angeboten. Mittags können die Kinder ein warmes Mittagessen zzgl. Obst sowie kostenloses Mineralwasser bekommen.

Sind im fünften und sechsten Jahrgang Klassenfahrten geplant? Neben Tagesausflügen im 5. Jahrgang fahren die Sechstklässler für eine Woche zum Salvador-Allende-Haus nach Oer-Erkenschwick. Ziel ist, die Klassengemeinschaft durch Teamtraining zu stärken. Weitere Klassenfahrten werden von den achten und zehnten Jahrgängen unternommen.

Hat die Schule Lernpartnerschaften? Mit den Firmen Aurubis, Malzer’s Backstube und dem toom-Baumarkt existieren Lernpartnerschaften, mit weiteren Firmen/Institutionen wurde ein Perspektivkonsens zur Vermittlung von Ausbildungsplätzen geschlossen.

Hat die Schule Partnerschulen? Nein.

Hat die Schule einen Förderverein? Ja, Kontakt über Michael Tautz, Tel. (0231) 8780663.

Leitung: Michael Schulte (Schulleiter), Maria Wellnitz (Stellvertreterin)                                                       Kollegium: 31 Lehrkräfte, vier Sonderpädagogen, zwei Schulsozialarbeiter
Schülerzahl: 299
Kontakt: ProfilSchuleLünen, Friedhofstr. 4, 44536 Lünen, Mail: 148532@schule.nrw.de Tel. (0231) 87 07 87.
Nahverkehr: keine Angabe

Zur Website der Schule geht es hier.

 

 

FREIHERR-VOM-STEIN-GYMNASIUM

Beschreiben Sie bitte mit wenigen Worten, was Ihre Schule ausmacht und wo Sie die Schwerpunkte im pädagogischen Konzept sehen.

  • „MeinSteindeinSteinunserStein“ – mit diesem von ihnen über Jahre entwickelten und gelebten Motto beschreiben unsere Schüler sehr gut ihre hohe Identifikation mit ihrer Schule. Damit beschreiben sie aber aus ihrer Sicht auch das Ergebnis unseres pädagogischen Konzepts, in dem der Umgang miteinander als ein „Miteinander auf Augenhöhe“ erlebt werden soll.
  • Bei allen Unterschieden in den Rollen sehen wir Lehrer, Eltern und Schüler in einer gemeinsamen Verantwortung für ihre Schule und im Klima der gegenseitigen Wertschätzung die Selbstverwirklichung in sozialer Verantwortung als gemeinsames Ziel.
  • Das FSG versteht sich vor diesem Hintergrund als inklusive Schule.

Welche Zusatzangebote gibt es über den Regelunterricht hinaus, zum Beispiel in den Bereichen Sprachen, Sport, Musik?

  • Mafia – Mater et filia (Lateinisch und Italienisch), Sprachenzertifikate DELF/DALF und Cambridge Certificates, bilinguale Module in englischer, französischer und russischer Sprache.
  • Chor-AG 5-8, Schüler-Eltern-Lehrer-Chor, Bigband-AG, Streichorchester Stringendo, Kammerorchester stringendissimo; instrumentale Frühförderung (Klasse 5 und 6 – Fortführung von Jeki) für Trompete, Posaune, Klarinette, Querflöte, Saxofon, Violine, Viola, Violoncello mit externen Lehrkräften mit Unterstützung der Werner-Jordan-Stiftung. Konzertreihe SteinKonzerte; jährliche Musikfahrt für die Jahrgangsstufen 5-12 (3 Probentage in einer Jugendherberge)
  • Digitalwerkstatt: Hilfe bei Erstellung und Nutzung digitaler Audio-, Foto-, Videotechnik innerhalb und außerhalb des Unterrichts; Ton-, Licht- und Bühnentechnik, Veranstaltungsorganisation.
  • Streitschlichter-AG, Theater-AG, regelmäßige Sportturniere (Völkerball, Fußball und Volleyball), 6-tägiger Skischulaufenthalt in Österreich für die Jahrgangsstufe 9.
  • EinStein-Werkstatt: Begabte Schüler haben die Möglichkeit, anstelle von Unterricht eigene Projektideen in unserer EinStein-Werkstatt zu realisieren. Die Ergebnisse stellen sie öffentlich einer Jury vor, die dann die EinStein-Preise vergibt.
  • Konzept „Abitur Beruf Studium“ zur Qualifizierung unserer Schüler in der gymnasialen Oberstufe; Betriebspraktikum in der Oberstufe (Jgst. 10), Sozial- und Ökologiepraktikum in der Jahrgangsstufe 9.
  • „Steinwerk“-Netzwerk von Ehemaligen zur beruflichen Orientierung der Schüler.
  • Qualitätssiegel: Schule & Beruf
  • Förderung der Lesekompetenz: im Rahmen von DAF (Deutsch als Fremdsprache): z.B. durch jährliche Lesewettbewerbe und Autorenlesungen, Förderstunden: DAZ (Deutsch als Zweitsprache) für Migrationskinder.

In welcher Sporthalle findet der Sportunterricht statt? In der Sporthalle am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium.

Gibt es Schwimmunterricht im fünften und sechsten Jahrgang? Der 5. Jahrgang erhält im zweiten Halbjahr, der 7. Jahrgang im 1. Halbjahr Schwimmunterricht im Lippe Bad.

Gibt es eine Übermittag-Betreuung? Wenn ja, welche Angebote gibt es konkret? Übermittagbetreuung „Pause-Plus“ von Montag bis Donnerstag jeweils von 13.30 bis 16 Uhr; Kommunikationszentrum Cafeteria, Ruhezone Bibliothek, Selbstlernzentrum, Hausaufgabenbetreuung, bewegte Pause (Sport-/Spielangebote).

Wie und wo können sich Schüler mit Getränken und Speisen versorgen? Während des gesamten Schultages ist die Cafeteria geöffnet. Ein warmes Mittagessen (cook&chill) in der Mittagspause wird angeboten.

Sind im fünften und sechsten Jahrgang Klassenfahrten geplant? Wenn ja, wohin führen sie?

  • Jahrgangsstufenfahrt der Klassen 6 nach Schönhagen an der Ostsee.
  • Baumpflanzaktion im Jahrgang 5

Hat die Schule Lernpartnerschaften? Wenn ja, mit wem? Ja, mit Evonik Industries (Steag), dem Friedensdorf in Oberhausen, der AOK, der ARGE, Uni Dortmund, Musikschule Lünen, dem Lippeverband und der Stadt- u. Landesbibliothek Dortmund.

Hat die Schule Partnerschulen? Wenn ja, gibt es die Möglichkeit eines Austausches?

  • Europaschule seit 2012, Partnerschulen in Frankreich (Etampes)
  • Comeniusprojekt (europäisches Austauschprojekt mit Partnerschulen in Italien, Portugal, Dänemark, Norwegen); regelmäßiger Schüleraustausch mit Frankreich

Hat die Schule einen Förderverein? Verein der Freunde und Förderer des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, Kontakt am einfachsten via Rüdiger Hubrach, Tel. (02306) 2 51 34. Per E-Mail ist der Verein auch erreichbar: vff@stein-gymnasium.eu

Leitung: Heinrich Kröger (Schulleiter), Wilhelm Böhm (Stellvertreter)
Kollegium: 85 Lehrkräfte
Schülerzahl: 913
Kontakt: Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Friedenstraße 21, 44532 Lünen, Tel: (02306) 20 23 20; Mail: post@stein-gymnasium.eu
Nahverkehr: Mit allen innerstädtischen Buslinien erreichbar.

Zur Website der Schule geht es hier.

 

 

REALSCHULE BRAMBAUER

Beschreiben Sie bitte mit wenigen Worten, was Ihre Schule ausmacht und wo Sie die Schwerpunkte im pädagogischen Konzept sehen: Unser pädagogisches Konzept hat folgende Schwerpunkte:

  • Gesamtpädagogische Ausrichtung auf Demokratie, Toleranz und soziales Handeln
  • Entwicklung von Leistungsbereitschaft und Methodenkompetenz
  • Lehrerraum-Prinzip
  • 60 Minuten Unterrichtsrhythmus zur bestmöglichen Umsetzung von modernen Lehr- und Lernmethoden
  • Qualifizierte Sprach- und Leseförderung in den Klasse 5 und 6
  • Diagnose Verfahren / Individuelle Förderung/Kooperatives Lernen
  • Ab Klasse 7 Schwerpunktfach wählbar (Französisch, Biologie, Chemie, Sozialwissenschaften, Technik)
  • Methodenlernen Jahrgang 6 – Einführung in die Nutzung Neuer Medien und Standardsoftware
  • Intensive individuelle Schulung/Vorbereitung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe
  • Die Berufswahlorientierung beginnt bereits ab Klasse 5 mit vielen Projekten: Besuch des Infomobils, Teilnahme am Girls- und Boys Day, Teilnahme an regionalen Berufsinformationsveranstaltungen, Komm auf Tour, Berufsorientierung, Schülerbetriebspraktika, Bewerbungstraining, Berufsberatung
  • Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt, Anbahnung des MINT-Siegels
  • Projekttage (Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage / Museumstag / Realschüler experimentieren mit Grundschülern / Spielenacht / Spaß im Bad / Kennlernfest Bewegte Schule und uvm.)
  • Schülerwettbewerbe (z.B. Känguru-Mathematik Wettbewerb, Lese-Wettbewerb
  • Gesundheit macht Schule (Projekt in Zusammenarbeit mit der Klinik am Park)
  • Gemeinsames Lernen behinderter und nicht behinderter Kinder wird erfolgreich umgesetzt
  • Besuch außerschulischer Lernorte
  • Multikulturelle Einheit der Schüler
  • Go-in-Schule: Seiteneinsteiger (Schüler ohne deutsche Sprachkenntnisse) erhalten eine qualifizierte Sprachförderung
  • Siegel: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
  • Verkehrserziehung

Welche Zusatzangebote gibt es über den Regelunterricht hinaus? Wir bieten eine Hausaufgabenbetreuung für die Klassen 5 und 6 an. Außerdem gibt es eine Gitarren-AG, eine Fahrrad-AG, eine Technik-AG, zwei Sport-Spiel-Spaß-AGs, eine Rechtskunde AG, eine Biologie AG sowie die Sanitäterausbildung, Sporthelferausbildung, Streitschlichtung und die Schülerband.

In welcher Sporthalle findet der Sportunterricht statt? In unserer eigenen Sporthalle und in der Dreifachturnhalle Diesterwegstraße.

Gibt es Schwimmunterricht im fünften und sechsten Jahrgang? Bei uns gibt es Schwimmunterricht im 6. Jahrgang.

Gibt es eine Übermittag-Betreuung? Die Übermittag-Betreuung ist im Rahmen der Hausaufgabenbetreuung integriert.

Wie und wo können sich Schüler mit Getränken und Speisen versorgen? Es gibt eine Mensa, in der in den Pausenzeiten belegte Brötchen, selbst gemachte Pizza oder Snacks und Getränke verkauft werden.

Sind im 5. und 6. Jahrgang Klassenfahrten geplant? Die Klassen fahren im Jahrgang 6 und 10. Ziele werden mit den Eltern der jeweiligen Klasse/Stufe abgesprochen.

Hat die Schule Lernpartnerschaften? Wir haben folgende Lernpartnerschaften:

  • Klinik am Park
  • Johanniter (Ausbildung der Ersthelfer)
  • Jugendamt der Stadt
  • Kommunales Integrationszentrum (Sprachförderung),
  • Agentur für Arbeit
  • AOK (u.a. Bewerbungstrainings)
  • Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft
  • Kooperation mit TNT
  • Kooperation mit Thyssen-Krupp Rothe Erde
  • Kooperation mit der Caritas
  • Kooperation mit Brambauer Einrichtungen
  • Kooperation Steag
  • BV Brambauer (z.B. Mädchenfußball)
  • JuCops

Hat die Schule Partnerschulen? Nein

Hat die Schule einen Förderverein? Ja, Förderverein Realschule Lünen-Brambauer, Brechtener Straße 63, Lünen, E-Mail: Foerderverein-rsb@gmx.de

Leitung: Michael Schulten (Schulleiter), Corinna Braschwitz (stellv. Leiter), Kollegium: 30 Lehrer und Lehrerinnen
Schülerzahl: 450, Kontakt: Städtische Realschule Brambauer,                                                                 Brechtener Straße 63, 44536 Lünen, Tel. (0231) 9 87 22 23, Mail: 163030@schule.nrw.de
Nahverkehr: Buslinie C1, Straßenbahn U41

Zur Website der Schule geht es hier.

 

 

LUDWIG-UHLAND-REALSCHULE

Was macht Ihre Schule aus und wo sehen Sie die Schwerpunkte im pädagogischen Konzept? Ziele des schuleigenen Leitbildes: Toleranz, Demokratiefähigkeit, soziales Handeln, gegenseitiger Respekt, Erwerb von Fachwissen und Allgemeinbildung, Lernbereitschaft, Methodenkompetenz

  • Erprobungsstufenkonzept für die Erleichterung des Übergangs von Grundschule zur Realschule
  • Einführungswoche für Fünftklässler bei der Klassenleitung mit Bausteinen zum „Lernen lernen“ und zum „Sozialen Lernen“
  • Projekttag „Fair-Mobil“ für alle neuen Fünftklässler zwecks Stärkung der Klassengemeinschaft und Teamfähigkeit
  • Kommunikationserleichterung zwischen Elternhaus und Schule durch schuleigenen Schuljahresplaner inklusive Hausaufgabenteil
  • Geschultes Lehrerkollegium bezüglich kooperativer Lernformen
  • Regelmäßige Methodentage für die Jahrgänge 5,6,7
  • Einbindung Neuer Medien (PC-Einsatz) im regulären Unterricht, Nutzen von zwei Informatikräumen und einem mobilen Laptopwagen, Ausstattung fast aller Lehrerräume mit „Whiteboards“ (PC-Beamer-Einheiten) statt klassischer Tafeln
  • Individuelle Förderung
  • Berufswahlberatung/mehrjährige Arbeit mit dem Berufswahlpass in den Klassen 8-10, Bewerbungstraining durch externe Berater, Potenzialanalyse & Berufsfelderkundung in Klasse 8, 3-wöchiges Berufspraktikum in Klasse
  • Moderner 60-Minuten-Rhythmus für alle Unterrichtsstunden zwecks optimierter Umsetzung neuer Lernmethoden sowie zur Entschleunigung des Unterrichtstages
  • Lehrerraumprinzip statt Klassenraumprinzip zwecks Reduzierung von Vandalismus und Mobbing, stattdessen bessere, fachgerechte Ausstattung der Unterrichtsräume sowie Reduzierung des Schultaschengewichts durch Vorhalten der Schulbücher in den Lehrerräumen
  • Ausbildung und Einsatz schuleigener Streitschlichter, Schulsanitäter und Medienscouts
  • Fächer, die ab Klasse 7 als zusätzliches, viertes „Hauptfach“ wählbar sind: Französisch, Biologie, Politik/ökonomische Grundlagen oder Informatik

Welche Zusatzangebote gibt es über den Regelunterricht hinaus?

Sprache:

  • Förderunterricht D/M/E, insbesondere in den Jahrgängen 5,6,7
  • Förderunterricht „Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache“
  • Vorbereitung auf das französische Fremdsprachenzertifikat DELF
  • Englisches Theater für alle Schüler: „White-Horse-Theatre“
  • Lesewettbewerb in Klasse 6

Sport:

  • Spiel-/Sportfest, regelmäßige Teilnahme an Schulsport-Wettkämpfen, Schach-AG

Musik:

  • Band-AG, Kooperation Musikschule

Sonstige Angebote:

  • Projekt für alle in Klasse 5: Mathematik am PC, Projekt für alle in Klasse 6: Deutsch/Textverarbeitung am PC, AG Mathe plus (Schüler helfen Schülern) Informatik-/Homepage-AG, Roboter-AG, Theater-AG, Kunst-AG, AG Hauswirtschaft

In welcher Sporthalle findet der Sportunterricht statt? Zweifachturnhalle auf dem eigenen Schulgelände

Gibt es Schwimmunterricht im fünften und sechsten Jahrgang? Im 6. Schuljahr

Gibt es eine Übermittag-Betreuung? Kostenlose Betreuung ist möglich montags, mittwochs und donnerstags bis 16 Uhr. Die Betreuung wird durchgeführt von Mitarbeitern des Kreissportbundes Unna und bietet Hausaufgabenbetreuung sowie sportliche Angebote.

Wie und wo können sich Schüler mit Getränken und Speisen versorgen? Während der großen Pausen bietet ein Kiosk im Schulgebäude diverse (belegte) Brötchen, kleine Snacks und Getränke zum Verkauf an. In der zweiten großen Pause kann zusätzlich in der schuleigenen Cafeteria eine warme Mahlzeit eingenommen werden.

Sind im fünften und sechsten Jahrgang Klassenfahrten geplant? In allen Jahrgängen finden ein bis drei eintägige Schulfahrten statt, in der 7. und 10. Jahrgangsstufe sind die Klassen auch mehrtägig unterwegs.

Hat die Schule Lernpartnerschaften? Lernpartnerschaft mit der Telekom, Ausbildungszentrum Dortmund

Hat die Schule Partnerschulen? Gibt es die Möglichkeit eines Austausches? Nein

Hat die Schule einen Förderverein? Förderverein der Ludwig-Uhland-Realschule in Lünen-Horstmar e.V., Infos und Kontakt über die vereinseigene Homepage

Leitung: Lydia Schnitger (Schulleiterin), Katja Pinkerneil-Hilff (Konrektorin)
Kollegium: 27 Lehrkräfte
Schülerzahl: 432
Kontakt: Ludwig-Uhland-Realschule, Preußenstraße 162, 44532 Lünen,                                                           Mail: ludwig-uhland-realschule@t-online.de, Tel. (02306) 40460.
Nahverkehr: Buslinie R11

Zur Website der Schule geht es hier.

 

 

GESCHWISTER-SCHOLL-GESAMTSCHULE

Beschreiben Sie bitte mit wenigen Worten, was Ihre Schule ausmacht und wo Sie die Schwerpunkte im pädagogischen Konzept sehen.

  • Wir sind eine Ganztagsschule für alle Kinder und bieten alle Abschlüsse an.
  • Unsere Schule ist eine „Teamschule“. Die Klassenlehrer eines Jahrgangs (je zwei pro Klasse) bilden das Jahrgangsteam. Sie organisieren alle pädagogischen Belange und übernehmen einen Großteil des Fachunterrichts.
  • Zu Beginn des Schuljahres erhalten alle Schüler ein „Merkheft“ als bewährtes Kommunikationsmittel zwischen Schüler, Elternhaus und Schule.
  • Regelmäßig im Schuljahr wird ein verbindliches Methoden-Curriculum erarbeitet.
  • Wir fördern die Übernahme von Verantwortung durch das Konzept „Lernen im Mittelpunkt“ und trainieren soziale Kompetenzen der Schüler: bei Mitbestimmung im Klassenrat oder in der Schülerverwaltung, bei der Gestaltung der Klassengärten oder bei der Pflege des Gebäudes.
  • In Klasse 5 und 6 wird das Fach Sprache erteilt. Der Unterricht in Kleingruppen fördert und fordert auf der Basis einer individuellen Sprachdiagnostik das Leseverständnis und die Rechtschreibung.
  • Wir bieten ab Klasse 7 eine umfangreiche Berufswahlorientierung. Dazu gehören die Teilnahme am Projekt „Komm auf Tour“ in Klasse 7, der Einsatz des Lüner Berufswahlpasses sowie berufsbezogene Kurse in den Klassen 8 bis 10 mit Inhalten aus den Berufsfeldern Metallverarbeitung, Elektrotechnik, Umwelt und Ökologie, Gesundheit und Pflege, Kunst sowie aus kaufmännischen oder technischen Berufsfeldern.
  • Der Einsatz von Internetrecherche und Anwendungsprogrammen wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Geometrie- und Präsentationssoftware gehört zum festen Bestandteil von Fachunterricht. Das Konzept zur Medienerziehung umfasst Angebote, die einen kritischen und verantwortungsbewussten Umgang mit den neuen Kommunikationsmedien thematisieren.

Welche Zusatzangebote gibt es über den Regelunterricht hinaus?

  • Während der Schulzeit können die Schüler die Fremdsprachen Englisch, Französisch, Latein und Spanisch wählen. Das Fach Türkisch gibt es für Muttersprachler. 
  • Für alle Klassen gibt es besondere Profilangebote mit persönlichen Schwerpunkten.
  • Die Bläserklasse sowie das erweiterte Englischangebot werden auch später weitergeführt. Ab Klasse 7 besteht die Möglichkeit, in der Schul-Big-Band mit zu spielen. Kinder, die das Hockey-Profil wählen, haben die Möglichkeit mit dem Schul-Sportclub Hockey an Mannschaftsspielen teilzunehmen. 
  • Im Wahlpflichtbereich bieten wir das neue Fach „Darstellen und Gestalten“ als zusätzliches Hauptfach ab Klasse 6 an. In Klasse 10 kann das Fach „Gesundheit und Fitness“ gewählt werden. In der gymnasialen Oberstufe bieten wir das Fach „Sport“ als Leistungskurs an.

In welcher Sporthalle findet der Sportunterricht statt? Der Sportunterricht findet in der Rundturnhalle statt. Auf dem Schulgelände steht ein kleiner „Gymnastikraum“ mit Tischtennisplatten und Kletterwand zur Verfügung.

Gibt es Schwimmunterricht im fünften und sechsten Jahrgang? In Klasse 5 wird ein Teil der Sportstunden als Schwimmunterricht erteilt. Ab Klasse 5 nehmen alle Kinder, die noch nicht schwimmen können, bis zum Erwerb des Seepferdchen-Abzeichens an einer Schwimmlern-AG teil.

Gibt es eine Übermittag-Betreuung?

  • Wir sind eine Ganztagsschule, die ihren Schülern in den Mittagspausen besondere Aufenthaltsbereiche anbietet.
  • Dazu gehören die Mensa, eine Bibliothek mit Computerarbeitsplätzen, eine Pausenhalle, die Klassengärten, ein Sportfeld sowie ein Schulhof mit Spielgeräten, Tischtennisplatten und Basketballkorb.

Wie und wo können sich Schüler mit Getränken und Speisen versorgen? Wir verfügen über eine eigene Mensa, die täglich von 7.30 bis 14.30 Uhr geöffnet ist. Sie wird von der Bäckerei Kanne bewirtschaftet. Dort gibt es Getränke, Snacks und ein warmes Mittagessen.

Sind im fünften und sechsten Jahrgang Klassenfahrten geplant?

  • In den Jahrgängen 5 und 10 sowie in der Oberstufe finden mehrtägige Fahrten, wie zum Beispiel nach Paris, statt.
  • Fahrt nach Hastings/England im 6. oder 7. Jahrgang für Schüler des BiLi-Profils.

Hat die Schule auch Lernpartnerschaften? Ja, mit dem Klinikum Lünen St.-Marien-Hospital und der AOK Nordwest.

Hat die Schule Partnerschulen? Gibt es die Möglichkeit eines Austausches?

  • Seit 20 Jahren gibt es eine enge Partnerschaft mit der Martin-Luther-Highschool in Okombahe (Namibia).
  • Seit 2011 besteht eine Schulpartnerschaft mit der Davut Firincioglu Anadolu Licesi in Bartin in der Türkei.

Hat die Schule einen Förderverein? Ja, Vorsitzende ist Frau Straker, Kontakt über die Schule.

Leitung: Heinrich Behrens (Schulleiter), Jochen Kaiser (Stellvertreter).
Kollegium: 85 Lehrerinnen und Lehrer.
Schülerzahl: 1008.
Kontakt: Geschwister-Scholl-Gesamtschule, Holtgrevenstraße 2-6, 44532 Lünen, E-Mail: 188517@schule.nrw.de, Tel. (02306) 20 29 20.
Nahverkehr: Durch die zentrale Lage der Schule am südlichen Ende der Fußgängerzone ist die Schule über sämtliche innerstädtische Buslinien der VKU gut zu erreichen. 

Zur Website der Schule geht es hier.

 

 

 

GYMNASIUM LÜNEN-ALTLÜNEN

Beschreiben Sie bitte mit wenigen Worten, was Ihre Schule ausmacht und wo Sie die Schwerpunkte im pädagogischen Konzept sehen.

  • Das pädagogische Konzept ist durch das Leitbild „Kultur des Miteinanders“ geprägt. Schüler, Eltern und Lehrkräfte verpflichten sich in einem Schulvertrag, zur Kultur des Miteinanders beizutragen.
  • Die Schule strebt an, Europaschule zu werden.
  • Wir haben ein Konzept zur individuellen Förderung, das an den Fähigkeiten und der Entwicklung der Kinder ansetzt. Dazu gibt es ein Programm von Ergänzungsstunden.
  • Kooperationsvertrag mit der Musikschule, der allen Schülern die Möglichkeit gibt, ein Instrument zu erlernen.
  • Intensive Berufswahlorientierung, ausgezeichnet mit dem „Berufswahlsiegel“.
  • Im Schuljahr 2015/2016 als „Fair Trade Schule“ ausgezeichnet.
  • Seit diesem Schuljahr besuchen 21 Schülerinnen und Schüler, gemäß des Go-In-Konzept des Kreises Unna, die Schule.
  • Zertifizierung als „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“.

Welche Zusatzangebote gibt es über den Regelunterricht hinaus?

  • In der Klasse 5 eine bilinguale Klasse (Englisch-Deutsch). In den weiteren Schuljahren werden Fächer wie Erdkunde, Politik und auch Geschichte auf Englisch unterrichtet. Mit dem Abitur im bilingualen Unterricht erhalten Schüler die besondere Qualifikation, um ohne Sprachtest im Ausland studieren zu können.
  • Orchesterklasse in der Erprobungsstufe, in der die Kinder das Geigespielen lernen.
  • In Zusammenarbeit mit der Musikschule bieten wir für die 5.- und 6.-Klässler zahlreiche Instrumente an, die neu erlernt oder fortgesetzt werden können. Zusammen spielen diese Schüler in einem Anfangsorchester. Es gibt ein Schulorchester für fortgeschrittene Schüler der Klassen 5-12.
  • Zahlreiche Arbeitsgemeinschaften, z. B. Spanisch-AG und „Theaterzwerge“. Neu geplant ist eine Italienisch-AG.
  • Qualifikationsangebote wie DELF für das Fach Französisch und Austausch-Projekte.
  • Teilnahme an der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“.
  • In der Oberstufe neben Englisch, Französisch, Latein und Spanisch.
  • Streitschlichtung sowie eine Mentoren-Arbeitsgemeinschaft zur Betreuung der Klassen in der Erprobungsstufe.
  • Geplant ist ein Mofa- beziehungsweise Rollerkurs zum Erwerb des Führerscheins.

In welcher Sporthalle findet der Sportunterricht statt? In der Dreifachturnhalle direkt am Gymnasium.

Gibt es Schwimmunterricht im fünften und sechsten Jahrgang? Halbjahresweise jeweils im 5. und 6. Jahrgang im Lippe-Bad.

Gibt es eine Übermittag-Betreuung? Wir haben einen neu eingerichteten Aufenthaltsraum, der durch die Schülerfirma Schoolbucks als Übermittags-Café mit einem Angebot an Waffeln, Kuchen und Getränken betrieben wird.

  • Basketballkörbe, Fußballfelder, weite Rasenflächen, Jugendsitzbänke und Stehtische für eine sportliche Pausengestaltung.
  • Hausaufgabenhilfe nachmittags von 13.35 bis 15.10 Uhr.
  • Sporthelfer bieten sportliche Aktivitäten in der Sporthalle an.
  • Die Mediothek (Schülerbücherei und mehr), ist dank des Eltern-Engagements von 9 Uhr bis in den Nachmittag geöffnet.
  • Geplant ist die Ballschule. Sie überbrückt die Zeit zwischen der Mittagspause um 13.05 Uhr und dem Nachmittagsunterricht.

Wie und wo können sich Schülerinnen und Schüler mit Getränken und Speisen versorgen? Frühstücks- und Verpflegungsangebote in der Cafeteria zu vertretbaren Preisen sowie eine Mittagessen-Auswahl mit Vorbestellung für 3,50 Euro. Und im Übermittags-Café mit Fair-Trade-Angeboten der Schülerfirma.

Sind im fünften und sechsten Jahrgang Klassenfahrten geplant? Eine gemeinsame Klassenfahrt aller 5. Klassen nach Hinsbeck. Fachspezifische Tagesfahrten: Zoo, Neandertal, Xanten/Lüttich, Münster.

Hat die Schule Lernpartnerschaften? Lernpartnerschaften bestehen mit der Musikschule, der Firma Aurubis, der Sparkasse, sowie der Firma Caterpillar.

Hat die Schule Partnerschulen? Gibt es die Möglichkeit eines Austausches? Wir haben Austauschpartnerschulen in den Niederlanden, Polen, Bulgarien und mit zwei französischen Schulen und pflegen insbesondere in der JS 9 ein intensives Austauschprogramm. In der Oberstufe gibt es einen Austausch mit Rambouillet in der Nähe von Paris. Es ist ein Austausch mit der italienischen Partnerschule in Bergamo/Mailand geplant.

Hat die Schule einen Förderverein? Ja. Verein der Freunde und Förderer des Gymnasiums Lünen-Altlünen, Michaela Spiering, Tel. (02306) 5 27 18, Mail spiering@gymnasium-altluenen.de

Leitung: Dr. Peter Petrak (kommisssarisch)
Kollegium: 75 Lehrkräfte
Schülerzahl: ca. 800
Kontakt: Gymnasium Lünen-Altlünen, Rudolph-Nagell-Straße 21, 44534 Lünen, Tel. (02306) 75 90 00
E-Mail: mail@gymnasium-altluenen.de
Nahverkehr: Erreichbar mit den Linien C4, C14,105, 112 und 119

 

 

 

 

 

Zur Website der Schule geht es hier.

Lesen Sie jetzt