Das können Sie am Wochenende in Lünen unternehmen: Musik, Theater, Gedenken und St. Martin

rnWochenend-Vorschau

Das wird ein abwechslungsreiches Wochenende in Lünen. Sowohl Musikfreunde als auch an Geschichte Interessierte und Theaterfans kommen auf ihre Kosten. Auch St. Martin ist wieder unterwegs.

Lünen

, 07.11.2019, 17:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

An diesem Novemberwochenende ist einiges los in der Lippestadt. Konzerte und eine Komödien-Premiere gibt es ebenso wie eine Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht und St. Martins-Umzüge.

Gregorianische Gesänge in Horstmar

Am Freitagabend (8.11.) gastieren um 19.30 Uhr „The Gregorian Voices“ in der Christuskirche Horstmar, Preußenstraße 170, mit ihrem Programm „Gregorianik meets Pop - Vom Mittelalter bis heute“. Gekleidet in traditionelle Mönchskutten erzeugen die Sänger eine mystische Atmosphäre, die das Publikum auf eine Zeitreise durch die Welt der geistlichen Musik des Mittelalters führt - eine Klangwelt ohne zeitliche, religiöse, und sprachliche Grenzen!

Auf dem Programm steht eine Mischung aus gregorianischen Chorälen, orthodoxer Kirchenmusik und Liedern und Madrigalen aus der Zeit der Renaissance und des Barock. Im zweiten Teil des Konzerts erklingen Klassiker der Popmusik. Karten ab 23 Euro an der Abendkasse.

Konzert für Klassikfreunde

Ebenfalls am Freitag findet das 2. Konzert der Lüner Konzertreihe 2019/20 im Hansesaal, Kurt-Schumacher-Str. 41, statt. Um 20 Uhr gastiert das „TrioVanBeethoven“ mit Werken von Haydn, Beethoven und Brahms. Seit seiner Gründung 2011 spielt das TrioVanBeethoven in renommierten Konzertsälen wie im Wiener Konzerthaus oder London Kings Place; in Glasgow, Kaunas oder Rom. Tourneen führten das Ensemble bis in die Slowakei und den Iran. Das TrioVanBeethoven gestaltet eigene Konzertreihen im oberösterreichischen Schloss Kremsegg und im Wiener Konzertsaal MuTh. Karten entweder vormittags im Kulturbüro, Hansesaal, Tel. (02306) 104 22 99 oder an der Abendkasse, die um 19 Uhr öffnet.

Gedenken an die Opfer der Pogromnacht

Am Samstag (9.11.) wird traditionell der Opfer der Reichspogromnacht am 9. November 1938 gedacht. Dazu lädt Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns alle Bürger um 13 Uhr ans Mahnmal für die jüdischen Opfer der Pogromnacht am Lippeufer (neben der Lippebrücke der Fußgängerzone) ein.

Das können Sie am Wochenende in Lünen unternehmen: Musik, Theater, Gedenken und St. Martin

Am Mahnmal für die jüdischen Opfer der Pogromnacht findet am Samstag wieder das Gedenken statt. © Peter Fiedler

Seit 24 Jahren wird die Gestaltung des gemeinsamen Gedenkens von engagierten Jugendlichen mitgetragen. In diesem Jahr haben die Schüler der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule einen Beitrag vorbereitet. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von Schülern der Musikschule. Die Gedenkansprache hält in diesem Jahr Friedrich Stiller, Pfarrer für Gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Kirchenkreis Dortmund.

Spannender und leckerer Benefizabend in der Stadt-Insel

Einen mörderisch spannenden Abend mit einem leckeren Menü erleben die Besucher des „Mörderabends auf der Stadt-Insel, der am Samstag um 19 Uhr in der Stadt-Insel, Friedrichstr. 65b, beginnt. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Karten für den Live-Krimi mit den leckeren fünf Gängen der Gruppe „Gaumenfreunde“ kosten 40 Euro im Vorverkauf in der Stadt-Insel, Tel. (02306) 92 70 78 und 45 Euro an der Abendkasse. Der Erlös ist für die Arbeit des Fördervereins bestimmt.

„Theater Seitensprung“ feiert Premiere

Die Lüner Theatergruppe „Seitensprung“ freut sich auf die Premiere ihrer Komödie „MännerWirtschaft“ am Samstag um 20 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater, Kurt-Schumacher-Str. 39. Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr, Karten kosten 13,50 Euro. Zum Inhalt: Eine heruntergekommene Kneipe, das Finanzamt in Nacken und keinen Cent um an dieser Misere etwas zu ändern. Das ist jedoch für die Brüder Bernd und Gabriel Biedermann noch lange kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Besonders dann nicht, wenn man von einem alten Freund wie Zwinker-Edi unterstützt wird. Dafür, dass die Lösung des Problems aber nicht zu einfach wird, sorgen die zwei einzigen Stammgäste, der heruntergekommene Quartalssäufer Arno und die schrille, männerverzehrende Susie.

Am Sonntag (10.11.) dreht sich in Lünen einiges um St. Martin. Aber auch um Theaterspaß. Denn am Sonntag, 10. November, zeigt das Theater Seitensprung zum zweiten Mal seine neue Inszenierung „MännerWirtschaft“. Beginn ist um 16 Uhr. Die Tageskasse ist ab 15 Uhr im Theater, Kurt-Schumacher-Str. 39, geöffnet. Karten kosten 13,50 Euro.

St. Martin in Brambauer und Alstedde

In Brambauer hat am Nachmittag St. Martin das Sagen. Ab 16 Uhr ist der Martinsmarkt in Brambauer im Volkspark, Brechtener Str. 58. Der Laternenumzug mit St. Martin und Pferd beginnt um 17 Uhr. Musikalisch unterstützt wird die Veranstaltung von „Hermann und den Chaos-Kids“. Ein Unterhaltungsprogramm hat der Schützenverein Brambauer vorbereitet. Es werden Getränke, Bratwurst, Reibekuchen und Bretzel angeboten. Unterstützt wird die Veranstaltung durch: Bramis, Freundeskreis Volkspark, Gemeinschaft Brambauer Vereine, Schützenverein Brambauer und den Löschzug Brambauer.

Das können Sie am Wochenende in Lünen unternehmen: Musik, Theater, Gedenken und St. Martin

In Brambauer und Alstedde ist wieder St. Martin unterwegs. © Foto Goldstein

Um 18 Uhr reitet St. Martin auch wieder durch Alstedde. Treffpunkt ist bei St. Ludger, Waldhöhe. Von dort aus ziehen die Kinder mit ihren Laternen und St. Martin zum Heideblümchenpark, Am Knick.

Lesen Sie jetzt