Das Kraftwerk spaltet den Selmer Rat

Trianel in Lünen

/ LÜNEN Das Trianel-Kohlekraftwerk in Lünen: Schon von weitem ist der 160 Meter hohe Kühlturm zu sehen. Auch von Selmer Stadtgebiet aus konnte man den Baufortschritt des Kraftwerks verfolgen. Nun war der Bau des Kraftwerks erneut Thema in Selm.

SELM

von Von Malte Woesmann

, 02.12.2010, 20:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der BUND weißt den Kraftwerksplanern massive Fehler bei der Berechnung und Beurteilung der Kraftwerksemissionen zu.

Der BUND weißt den Kraftwerksplanern massive Fehler bei der Berechnung und Beurteilung der Kraftwerksemissionen zu.

Denn während SPD und CDU für die Erteilung der Teilgenehmigung stimmten, waren Linke, FDP und insbesondere die UWG dagegen. „Es hat sich nichts geändert“, formulierte UWG-Fraktionsvorsitzende Maria Lipke. Zwar seien die erwarteten Immissionswerte im Laufe des Baus weiter gesenkt worden, doch das grundsätzliche Problem besteht für Maria Lipke weiterhin. „Wir sind umringt von Kraftwerken. Das wollen wir nicht.“ Der Rat der Stadt hatte deshalb 2007 einen Beschluss gefasst, gegen eine Genehmigung des Kraftwerksbaus zu sein. Für Maria Lipke war es daher unverständlich, dass SPD und CDU nun für die Erteilung der Teilgenehmigung waren. Klaus Backhaus hielt dem entgegen: „Wir brauchen den Strom auch in Selm.“

Lesen Sie jetzt