Das müssen die Jecken für Samstag wissen

Karnevalsumzug in Lünen-Süd

Der Stadtteil Lünen-Süd wird am Samstag wieder zur Karnevalshochburg. Ab 14.11 Uhr rollt der Umzug durch die Straßen. Das erwartet die Besucher.

Lünen

09.02.2018, 05:23 Uhr / Lesedauer: 3 min
2017 freuten sich die Lüner noch auf die „Süder Mitte“, am Samstag wird auf dem Bürgerplatz gefeiert.

2017 freuten sich die Lüner noch auf die „Süder Mitte“, am Samstag wird auf dem Bürgerplatz gefeiert. © Foto: Beuckelmann

Der Wetterbericht verspricht für Samstag, 10. Februar, ein bisschen Sonne und Temperaturen bis etwa 6 Grad: Das wären perfekte Rahmenbedingungen für den großen Karnevalsumzug in Lünen-Süd. Viele Tausend Besucher feiern traditionell im Stadtteil.

Wann genau wird gefeiert?

Der Umzug startet am Samstag, 10. Februar, um 14.11 Uhr. Los geht es am Schützenhaus an der Sedanstraße. Der Umzug dauert bis circa 17 Uhr.

Wer organisiert die Großveranstaltung?

Der Karnevalsumzug wird durch die Interessensgemeinschaft Süder Kaufleute (IGS) organisiert. Der Vorsitzende Thomas Melson: „Wir hatten immer einen guten Plan und ein gutes Konzept.“

Wie viele Teilnehmer haben sich angemeldet?

Der Zug wird länger als im Vorjahr. Thomas Melson hat Anmeldungen für 21 Beiträge, darunter 16 große Wagen und drei Spielmannszüge und viele Fußgruppen. Im Vorjahr waren es „nur“ zwölf Wagen.

Wer ist in diesem Jahr dabei?

Alles will Thomas Melson noch nicht verraten. Nur so viel: Die „Niederadener Einhörner“ haben sich angemeldet, ebenso wie der „Kloppo-Fanclub“ aus Dortmund und viele Firmen aus Lünen. Für Musik sorgen ein Spielmannszug aus Bochum, eine Gruppe aus Eving und der Spielmannszug der Schützen Lünen-Süd.

Welchen Weg nimmt der Zug?

Der Umzug startet vom Schützenhaus in der Sedanstraße. Die Strecke verläuft über die Jägerstraße bis zur Heinestraße, Freiligrathstraße, Hoffmannstraße, Eichendorffstraße und zurück auf die Jägerstraße. Er löst sich schließlich an der Einmündung Saarbrücker Straße auf.

Ist die Party nach dem Umzug vorbei?

Nach dem Umzug muss die Party nicht vorbei sein. Die Kneipen in Lünen-Süd sind für den Ansturm gerüstet. Außerdem steht in diesem Jahr erstmals der Bürgerplatz als Feierzentrum zur Verfügung. Auf dem Bürgerplatz gibt es einen Getränke- und einen Bratwurststand. Thomas Melson hofft, dass auch einige Marktbetreiber dort noch ein Angebot machen.

Was müssen diejenigen beachten, die mit dem Bus nach Lünen-Süd kommen?

Von 13 bis 18 Uhr werden die Linien R11, C4 und C5 umgeleitet. Die Haltestellen „Kirche Lünen-Süd“, „Lünen-Süd-Markt“ und die „Spichernstraße“ entfallen. Die Ersatzhaltestellen befinden sich in der Adolf-Damaschke-Straße Einmündung Jägerstraße in Höhe des Kiosks sowie die Haltestellen der Linie C5 in der Sedanstraße. Des Weiteren können die Haltestellen in der Sedanstraße Einmündung Bebelstraße und in Höhe des Friedhofs genutzt werden.

Welche Umleitungen gelten für Autofahrer?

Von der Derner Straße wird der Verkehr, der in Richtung Stadtmitte fahren möchte, über die Preußenstraße, die Kreuzstraße und die Kamener Straße umgeleitet. Der Verkehr aus Horstmar in Richtung Stadtmitte wird, von der Preußenstraße kommend, über ein Teilstück der Bebelstraße und weiter über die Alsenstraße, Wörthstraße und die Jägerstraße zurück auf die Bebelstraße geführt.

Außerdem besteht entlang der Zugstrecke ab 12 Uhr ein Halteverbot. Von 13 bis 18 Uhr wird die derzeit bestehende Einbahnstraßenregelung für die Lutherstraße aufgehoben. Die Durchfahrt von der Adolf-Damaschke-Straße auf die Jägerstraße ist nur für den Busverkehr gestattet.

Werden Umleitungen ausgeschildert?

Für die Zeit der Sperrung der Jägerstraße führen die Umleitungen einerseits über die Sedanstraße, Bahnstraße und die Gahmener Straße (sowie in Gegenrichtung), andererseits über die Bebelstraße und Derner Straße - hier gilt in Gegenrichtung die Umleitungsstrecke über die Preußenstraße, die Kreuzstraße und die Kamener Straße.

Wann sind die Straßen wieder frei?

Ab etwa 18 Uhr soll der Verkehr wieder ganz normal ablaufen. Denn nach dem Zugende werden die Wirtschaftsbetriebe noch die Straßen reinigen. Gefeiert wird aber sicher länger. „Das wird Spitze“ freut sich Melson auf den Samstag.

Spezielle Tipps gibt es für Frauen und Mädchen für die tollen Tage:

  • Warnung vor K.O.-Tropfen:Gegenseitig aufpassen, keine offenen Getränke von Fremden annehmen und im Zweifelsfall lieber auf den letzten Schluck im Glas verzichten.
  • Code „Luisa ist hier!“: In immer mehr Bars, Kneipen und Diskotheken ist die Frage „Ist Luisa hier?“ als verschlüsselter Code bekannt, mit welchem Frauen im Notfall darauf hinweisen können, dass sie sich belästigt fühlen und Hilfe benötigen.
  • Das Heimwegtelefon: Wer sich nachts alleine unsicher fühlt, kann seinen Standort und sein Ziel angeben und sich während des Heimwegs via Telefon begleiten lassen: Telefon: 030 12074182.
  • Die App „Way Guard“: Wer diese App der Polizei NRW beim Losgehen startet, wird vom Team WayGuard auf einer digitalen Karte verfolgt. So weiß die Polizei immer, wo man sich gerade befindet. Über einen Notruf-Knopf lässt sich im Notfall so schnell Hilfe rufen.

Hier gibt es alle Infos der Frauen- und Mädchenberatungsstelle

So war der Karnevalsumzug 2017
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft
Nach Eskalation: Lüner SV reagiert auf Stadtmeisterschafts-Aus – inklusive Seitenhieb