Die Lüner Bürgermeisterwahlen 1999 bis 2009

Ergebnisse und Hintergründe

Wie waren die Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen in Lünen 1999, 2004 und 2009? Wer trat wann an? Wer kam in die Stichwahl? Und wer war drei Mal dabei, ohne eine echte Chance zu haben? Hier finden Sie Grafiken und Erklärungen.

LÜNEN

, 02.09.2015, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Lüner Bürgermeisterwahlen 1999 bis 2009

Wiedergewählt: Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick

1999: Der Stadtdirektor setzt sich durch

1999 änderte sich etwas in NRW. Bis dahin hatte es einen Bürgermeister und einen Stadtdirektor gegeben. Bürgermeister zu sein, war ein Ehrenamt. Hauptamtlicher Chef der Stadtverwaltung war allerdings der Stadtdirektor.

Beide Aufgaben wurden nach der Wahl 1999 zu einer. Das hatte nicht nur Auswirkungen für die Politiker und die Beschäftigten der Städte und Gemeinden. Das betraf auch die Wähler.

Bis einschließlich 1994 machten die Wähler nur Kreuze für Parteien oder Wahlgemeinschaften. Sie saßen dann im Stadtrat und wählten den Bürgermeister.

Seit 1999 aber gibt es eine Direktwahl. Zu der auch unabhängige Kandidaten antreten durften - unter anderem viele Stadtdirektoren, die ihre Stelle auch unter neuem Namen behalten wollten.

So wie Hans Wilhelm Stodollick aus Lünen, der sich gegen Vertreter von SPD, CDU, Grünen und Statt-Partei durchsetzte - nach der Stichwahl, das aber eindeutig.

 

 

2004: Stodollick sieht erneut - diesmal gegen die CDU

Bei der Kommunalwahl 2004 hatte Hans Wilhelm Stodollick zwar einen Gegner weniger, trat aber immer noch nicht für die SPD an, deren Mitglied er ist. Die Genossen schickten einen eigenen Kandidaten ins Rennen, der aber schon in der ersten Runde durchfiel.

Stattdessen durfte sich die CDU über den Achtungserfolg freuen, es in die Stichwahl geschafft zu haben. Und auch Dieter God, Ratsherr für die Statt-Partei, trat erneut an und erhielt ein paar Stimmen.

 

 

2009: Beim dritten Mal siegt Stodollick dann für die SPD

Zweimal hatte er alleine gewonnen, beim dritten Mal hatte Hans Wilhelm Stodollick auch die Unterstützung der SPD. Er machte seinen Hattrick perfekt - in einem Jahr, in dem keine Stichwahl vorgesehen war.

Auch die Grünen aus  Lünen hatten dieses Mal einen eigenen Kandidaten aufgestellt.

 

Lesen Sie jetzt