Doghausen in Brambauer: Hundewald vorübergehend geschlossen

Hundewald

Der Hundewald Doghausen muss vorübergehend schließen. Der Grund ist - wie in so vielen anderen Fällen auch - die Corona-Pandemie.

Brambauer

, 01.11.2020, 15:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tunnel und Brücke zugleich ist dieses Holzbauwerk auf dem Gelände der Hundewiese. Wegen der Pandemie ist Doghausen ab 2. November vorübergehend geschlossen.

Tunnel und Brücke zugleich ist dieses Holzbauwerk auf dem Gelände der Hundewiese. Wegen der Pandemie ist Doghausen ab 2. November vorübergehend geschlossen. © Peter Fiedler (Archiv)

Schlechte Nachrichten für Hundebesitze in Braumbauer und aus der Umgebung: Der Hundewald Doghausen in dem Lüner Stadtteil muss ab Montag, 2. November, vorübergehend schließen. Das hat der Verein, der den Hundewald betreibt, der Redaktion am Sonntag mitgeteilt.

Der Grund sei die aktuelle Lage der Corona-Pandemie. „Wir als Förderverein sind gemeinnützig zur Förderung des Hundesports. Außerdem ist das eine mit Tor und Zaun abgetrennte Fläche zur Freizeitgestaltung. Diese beiden formalen Argumente sprechen für eine Schließung nach der Gesetzgebung“, erklärt Alexander Halbe, Vorsitzender des Vereins, auf Nachfrage der Redaktion.

Jetzt lesen

Seit August 2017 gibt es den Verein, der sich um Fläche für Hunde kümmert. Es handelt sich dabei - auch wenn der Name es impliziert - nicht wirklich um einen Wald, sondern um eine Wiese nahe einem Wald, die mit vielen Bäumen versehen ist.

Lesen Sie jetzt