Schon zum zweiten Mal fällt das beliebte Drachenfest (Archivfoto) aus. Das wundert einige Fans, denn den Weihnachtsmarkt wird es geben. © Goldstein (A)
Coronavirus

Drachenfest abgesagt, aber Weihnachtsmarkt darf sein? Das sind die Gründe

Den Weihnachtsmarkt wird es nach der Corona-Pause wieder geben, das beliebte Drachenfest hingegen ist abgesagt worden. Das sorgt für Unverständnis. Die Stadt nennt dafür einen Grund.

Tanzende Drachen über den Lippewiesen: Das Sparkassen-Drachenfest Lünen zählt im weiten Umkreis zu den Publikumslieblingen. Dass es jetzt zum zweiten Mal nicht stattfindet, wundert viele Fans. Denn einen Weihnachtsmarkt soll es wieder geben. Beide Veranstaltungen finden im Freien statt. Gerade Familien kommen gerne zum Drachenfest, das Teilnehmer aus ganz Deutschland nach Lünen lockt.

Die Absage der Stadt kam schon Ende Juli. Einer der Gründe war mangelnde Planungssicherheit. Die Organisation brauche Vorlauf. Da die Entwicklung der Corona-Zahlen für den Herbst nicht einzuschätzen waren, wurde die Reißleine gezogen.

Hauptgrund allerdings ist ein Passus in der Coronaschutz-Verordnung, wonach bereits bei einer landesweit festgestellten Inzidenz von über zehn Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner das Festgelände eingezäunt werden muss. Das sei bei der Größe des Geländes nicht umzusetzen, hieß es aus dem Rathaus. Für eine Fußgängerzone hingegen, in der der Weihnachtsmarkt stattfindet, sei kein Zaun vorgeschrieben.

Zudem müsse bei Besucherinnen und Besuchern des Drachenfestes die 3G-Regel (geimpft, getestet, genesen) kontrolliert werden. Die Warteschlange wäre personell nicht zu bewältigen gewesen, so die Stadt.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn