Dualer Studiengang für künftige Gesundheitspfleger

Krankenpflegeschule

Auszubildende der Zentral-Krankenpflegeschule Lünen können ab September auch studieren. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnete die Einrichtung mit der Fern-Hochschule Hamburg, die in Essen mit einem Studienzentrum präsent ist.

LÜNEN

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 18.01.2011, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Freuen sich auf den Start des dualen Studiengangs in der Pflege (v.l.): Beate Jahnke-Weil, Leiterin der Zentrakl-Krankenpflegeschule, Heinrich Recken, Leiter des Studienzentrums Essen, Ludger Risse, Vorsitzender der Mitgliederversammlung, Annika Böhm, Schülervertretung und Dr. Susanne Karl-Wollweber, Ärztlicher Vorstand der Zentral-Krankenpflegeschule.

Freuen sich auf den Start des dualen Studiengangs in der Pflege (v.l.): Beate Jahnke-Weil, Leiterin der Zentrakl-Krankenpflegeschule, Heinrich Recken, Leiter des Studienzentrums Essen, Ludger Risse, Vorsitzender der Mitgliederversammlung, Annika Böhm, Schülervertretung und Dr. Susanne Karl-Wollweber, Ärztlicher Vorstand der Zentral-Krankenpflegeschule.

Zwei Jahre lang studieren sie ausbildungsbegleitend sieben Stunde pro Woche. In der berufsbegleitenden Phase steigert sich der Studienanteil auf 15 Stunden pro Woche. Die Zentral-Krankenpflegeschule Lünen bietet dazu am 25. Januar eine Informationsveranstaltung an.

Lesen Sie jetzt