Ehepaar aus Lanstrop wagt mit Lüner Traditions-Gaststätte einen Neustart

rn„Zur Süggel“

In die Gaststätte „Zur Süggel“ zieht wieder Leben ein. Seit Februar war das Lokal an der Bebelstraße 72 geschlossen. Bald öffnen die neuen Pächter wieder die Türen - und haben einiges vor.

Lünen

, 12.11.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich wollten Jennifer und Matteo Adamo eine Gaststätte in Lanstrop übernehmen - denn dort wohnt das Ehepaar. Doch dann schlug Thorsten Lachmann von Getränke Gefromm ein anderes Objekt vor - die Traditions-Gaststätte „Zur Süggel“ an der Bebelstraße.

Seit 100 Jahren im Familienbesitz

„Die gibt es jetzt seit 100 Jahren und sie ist im Besitz der Familie Walbaum. Die Eltern der heutigen Besitzer haben sie mehr als 20 Jahre lang bewirtschaftet.

„Im September 2018 ist der bislang letzte Wirt eingestiegen. Der Mann stammt aus Brambauer, lebte zuletzt in Schleswig-Holstein und wollte wieder ins Ruhrgebiet zurück. Leider musste er aus privaten Gründen im Februar wieder schließen“, so Lachmann.

Ab Januar sind nun Jennifer und Matteo Adamo die neuen Pächter. Für sie ist es Premiere, sie haben zwar schon lange in Gaststätten gearbeitet und Jennifer Adamos Mutter hatte auch eine Kneipe in Gladbeck - deshalb wollten sie nun auch gerne Gastwirt werden.

Gutbürgerliche Küche mit einem Hauch Italien

Die Gaststätte „Zur Süggel“ entspricht genau ihren Vorstellungen. „Sie ist nicht zu groß, hat außerdem zwei Säle und die Küche. Das passt“, sagt Jennifer Adamo.

Ihr Mann, der aus Italien stammt, wird sich um die Küche kümmern. Und das heißt zuerst - es muss eine neue Küche aus Metall rein. Denn die bisherige Holzküche entspricht nicht mehr den Anforderungen.

Ab Januar steht Matteo Adamo dann auch am Herd. „Wir wollen gutbürgerliche Küche anbieten, das gibt es ja kaum noch“, meint Adamo. Mit der Zeit soll aber auch ein Hauch von Italien durch die Gaststätte wehen. Jennifer Adamo: „Wir wollen typisch italienische Saucen zum Probieren mit Brot anbieten und wenn es ankommt, kann man die dann auch mit Pasta bestellen.“

Das Ehepaar möchte einen Mittagstisch anbieten, die Gaststätte „so um 11, 12 Uhr öffnen“. Montags ist Ruhetag.

Ehepaar aus Lanstrop wagt mit Lüner Traditions-Gaststätte einen Neustart

Jennifer (v.l.) und Matteo Adamo mit Thorsten Lachmann von Getränke Gefromm in der Gaststätte "Zur Süggel". Ab Januar startet das Ehepaar als neue Pächter durch. © Beate Rottgardt

Gerne würden die Adamos wieder Vereine in ihren Räumlichkeiten begrüßen, so wie es lange Tradition in der Gaststätte „Zur Süggel“ war. Auch die Mitglieder der Sparclubs sind willkommen. „Wir werden wieder Spielautomaten anbringen und auch ein Dartautomat wird aufgestellt“, so Jennifer Adamo.

Die Raucher kommen im „Rauchergarten“ und auch vor der Tür auf ihre Kosten. In der Gaststätte und den Sälen darf nicht geraucht werden.

Vereine und Dartspieler sollen neue Heimat finden

Thorsten Lachmann freut sich, dass in der Traditions-Gaststätte bald wieder Leben herrscht: „Momentan ist hier ja zwischen Café del Sol und Kanalbrücke nichts mehr an Lokalen. Ich würde mir wünschen, dass verschiedene Vereine dort wieder ihre Heimat finden und vielleicht auch Dartspieler, das wäre schön.“

Eröffnung mit Buffet und DJ im Januar

Das Gastwirts-Ehepaar hat schon genaue Termin-Vorstellungen. „Unsere stille Eröffnung ist am 3. Januar. Am 4. und 5. Januar wird es dann offiziell mit einem Buffet, einem DJ und eventuell auch einer 80er- und 90er-Party zur Eröffnung“, plant Jennifer Adamo. Wer dabei sein möchte, soll sich vorher anmelden. Auch Vereine, die sich im Lokal „Zur Süggel“ treffen wollen, können schon anrufen: Tel. (0176) 22 66 08 24.

In den Sälen, so Jennifer Adamo, können künftig wieder Hochzeiten und Geburtstage gefeiert werden. Oder Trauergesellschaften zum Kaffeetrinken kommen.

Jetzt lesen

„Wir wollen aber auch selber Veranstaltungen organisieren - zu Karneval und Halloween. Und 2020 wollen wir dann auch Weihnachts- und Silvesterfeier anbieten.“ Jetzt hoffen das deutsch-italienische Ehepaar und Thorsten Lachmann auf viele neue Gäste, damit die lange Geschichte der Gaststätte „Zur Süggel“ erfolgreich weitergeschrieben werden kann.

Lesen Sie jetzt