Der Bauverein zu Lünen ist mehr als nur solide aufgestellt. Das zeigte die Bilanzpräsentation bei der Mitgliederversammlung. © Peter Fiedler
Bauverein zu Lünen

Ehrgeizige Ziele: Lüner Verein will über 100 Millionen Euro investieren

135 Millionen Euro investierte der Bauverein zu Lünen in den vergangenen fünf Jahren in Lünen und Umgebung. In den kommenden fünf Jahren sollen es nochmals 144 Millionen Euro sein.

Rein wirtschaftlich betrachtet steht der Bauverein zu Lünen gut dar. Davon konnten sich die Gesellschafter bei der Vertreterversammlung der genossenschaftlichen Unternehmensgruppe am Mittwochabend (6. Oktober) überzeugen. Die vorgestellte Bilanz ist mehr als nur solide.


135 Millionen Euro hat der Verein in den vergangenen fünf Jahren in Bauprojekte in Lünen und Umgebung investiert. Darunter fallen das Campus-Gelände in Selm oder aktuell die Bebauung des ehemaligen Mercedes-Geländes in Lünen. In den kommenden fünf Jahren sollen die Investitionen sogar noch steigen: 144 Millionen Euro sollen in den nächsten fünf Jahren investiert werden. Die allerdings vorrangig in den bereits bestehenden Bestand.

Im Jahr 2020 wurden 17,3 Millionen Euro in Neubauten und Bestandserweiterung investiert. 11,5 Millionen Euro flossen inklusive eigener Leistungen in die Instandhaltung und Modernisierung. In diesem Jahr sollen laut Plan 37,3 Millionen Euro investiert werden, 10 Millionen davon in die Instandhaltung. Das soll sich künftig ändern: Der Bauverein strebt einen Paradigmenwechsel an. Statt in Wachstum und Bauvorhaben in Neubaugebieten wird künftig im Bestand saniert, um im Jahr 2035 CO2-neutral zu sein.

Ambitionierte Pläne, die sich der Bauverein auch leisten kann. Nicht nur, dass die Förderung der Genossenschaftsmitglieder erfüllt wurde, es gab auch einen Jahresüberschuss von rund 1,8 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse aus der Hausbewirtschaftung beliefen sich auf rund 32,5 Millionen Euro und lagen somit 1,2 Prozent über dem Vorjahr. „In einem begrenzt regionalen Immobilienmarkt konnte sich die genossenschaftliche Unternehmensgruppe Bauverein zu Lünen in 2020 gut behaupten“, hieß es dazu auf der Vertreterversammlung.

Erfreuliche Bilanzergebnisse

Dort erfuhren die Mitglieder, dass sich die Bilanzsumme auf knapp 347 Millionen Euro beläuft, das Anlagevermögen bei 328 Millionen Euro liegt und ein Eigenkapital von rund 79 Millionen Euro vorhanden ist. Aktuell befinden sich 5501 Wohnungen im Bestand, zudem 3931 Garagen oder Einstellplätze sowie183 gewerbliche Einheiten.

Unter letztere fallen jeweils vier Kindertages- und Pflegeeinrichtungen, ein Verwaltungsgebäude und ein Bauhof, zwei Facharztzentren, drei Parkhäuser, drei Arbeitsämter und ein Hauptbahnhof. Darüber hinaus besteht eine 50-prozentige Beteiligung am Rathaus Lünen.

Die anwesenden Vertreter der 7680 Mitglieder des Vereins, die 15.740 Anteile haben, nahmen diese Zahlen erfreut zur Kenntnis. Einstimmig wurde die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat erteilt. Wiedergewählt in den Aufsichtsrat wurden Michael Bartsch, Olaf Bromorzki und Carlo Schlüter.

Über die Autorin