Eichenprozessionsspinner: Stadt schließt Außenstelle der Kita Viktoria

Gefährliche Raupe

Die Kita Viktoria am St.-Georg-Kirchplatz muss bis auf weiteres geschlossen bleiben: Ein Baum ist offenbar vom Eichenprozessionsspinner befallen. Für die betroffenen Kinder gibt es Lösungen.

Lünen

02.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Eichenprozessionsspinner: Stadt schließt Außenstelle der Kita Viktoria

Die Außenstelle der Kita Viktoria ist wegen des Eichenprozessionsspinners derzeit geschlossen. © Peter Fiedler

Eine Eiche auf dem Vorplatz der Kita am St.Georg-Kirchplatz ist vom Eichenprozessionsspinner befallen, wie die Stadt Lünen mitteilt. Das Gebäude ist der Nebenstandort der Kita Viktoria.

„Die Kirchengemeinde als Eigentümer hat bereits eine Firma mit der Beseitigung beauftragt, die im Laufe der Woche die Raupen entfernen wird“, heißt es in dem Schreiben der Stadt. „Trotzdem bleibt die Kita zunächst geschlossen, weil die Sicherheit der Kinder vorgeht.“

Die Eltern seien durch die Kita-Leitung informiert worden. Elf Kinder besuchen eine Ersatzgruppe am Hauptstandort der Kita in der Viktoriastraße. „Die anderen Eltern konnten anderweitige Betreuung organisieren.“ Das für Samstag, 6. Juli, geplante Sommerfest der Kita wird am Hauptstandort in der Viktoriastraße stattfinden.

Jetzt lesen

Der Kita-Standort in der Innenstadt ist die erste städtische Einrichtung in Lünen, die wegen des Eichenprozessionsspinners vorsichtshalber geschlossen wird. Die Raupen des Eichenprozessionsspinners haben Brennhaare, die bei Menschen Hautreaktionen und Juckreiz auslösen können. Beim Einatmen der Härchen kann es außerdem zu Atembeschwerden kommen.

Lesen Sie jetzt